Allermannsharnisch
Zuletzt aktualisiert: 21. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

4Analysierte Produkte

45Stunden investiert

13Studien recherchiert

215Kommentare gesammelt

Bei Allermannsharnisch oder oft auch Bergknoblauch bekannt, handelt es sich um ein Lauchgewächs, welches eng mit dem vielen bekannten Knoblauch oder Porree verwandt ist. Ähnlich wie Bärlauch besitzt Allermannsharnisch längliche, grüne Blätter und ist geschmacklich salzig und würzig.

Mit unserem Allermannsharnisch Test 2021 möchten wir dir alles Wichtige zum Thema Allermannsharnisch mitgeben. Von der Herkunft, über dessen Wirkung hin zum konkreten Produktkauf. Deshalb haben wir dir die wichtigsten Fragen zusammengefasst und dir Kaufkriterien herausgesucht.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Pflanze Allermannsharnisch gehört zu den Lauchgewächsen und wird sowohl als Heilmittel als auch zum Würzen von Speisen verwendet. Dabei ähnelt es in Geschmack und Wirkung dem Knoblauch und Lauch.
  • Es wird zur Blutreinigung, als Antibakterium und als antioxidantisches Mittel eingenommen.
  • Allermannsharnisch kann als Samen, Pflanze oder Tinktur gekauft werden. Je nach Produkt sind die Einsatzgebiete und Wirkungsweisen unterschiedlich.

Kauf- und Bewertungskriterien für Allermannsharnisch Produkte

Beim Kauf von Allermannsharnisch kannst du auf verschiedene Aspekte achten, wie:

Durch die für dich passende Wahl kannst du Geld sparen und sorgst zudem dafür, dass du deinem Körper nichts zufügst, was er nicht braucht. Achte daher grundlegend immer auf eine hohe Qualität und lass dir bei Bedarf Zertifikate der Hersteller zeigen.

Bio-Qualität

Egal ob man den Allermannsharnisch verzehren oder als Heilmittel benutzen möchte, ist es immer empfehlenswert auf Bio- Qualität zu achten. Dies wirkt sich nicht nur positiv auf die eigene Gesundheit aus, sondern auch auf die Natur.

Durch Biopflanzen wird zum einen Artenvielfalt erhalten, zum anderen sind die eingesetzten Pestizide wenige schädlich für den Boden und andere Pflanzen. So kann einem durch Nachfrage beim Verkäufer oder Hersteller dies oft beantwortet werden.

Menge

Auch die Menge des Produktes ist ein wichtiges Kaufkriterium. So enthalten Samen theoretisch mehr Pflanzen im Vergleich zum Kauf von einzelnen Pflanzen. Hierbei gilt es jedoch abzuwägen, ob einem wichtiger ist besonders kostengünstig Allermannsharnisch anzubauen und deshalb zusätzliche Arbeit auf sich nehmen muss.

Oder ob man auch gerne etwas mehr ausgibt und daher auf das Anziehen verzichten kann und die Pflanze nur einpflanzen muss.

Wenn Allermannsharnisch verarbeitet ist, so sollte auch darauf geachtet werden, in welcher Konzentration dieser im Produkt überhaupt vorkommt und welche Hintergründe das hat. Hier gibt es allerdings relativ geringe Unterschiede zwischen den Produkten.

Ohne Einsatz von Düngemitteln

Auch der Einsatz von Düngemitteln oder Pestiziden kann sich negativ auf die Qualität des Produktes auswirken. Deshalb sollte immer mit angegeben sein, dass keine und wenn, nur natürliche Düngemittel verwendet werden.

Meist ist dies bereits durch Bio- Qualität bestätigt. Teilweise geben Gärtnereien hierzu aber nichts an, weswegen sich eine Nachfrage lohnt.

Herkunft

Allermannsharnisch kann und wird auch sehr häufig in Deutschland angebaut. Besonders wenn dieser als Blätter auf dem Markt kauft, kann man sich meist sicher sein, dass es sich um lokale Produkte handelt.

Beim Kauf von fertigen Pflanzen beispielsweise im Baumarkt sollte man jedoch vorsichtig sein, denn hier handelt es ist oft um Waren aus dem Ausland.

Dies bedeutet zwar nicht zwingend, dass die Produkte von minderer Qualität sind. Jedoch mussten sie geliefert werden, was sich negativ auf die Umwelt ausübt, weshalb lokaler Allermannsharnisch vorzuziehen ist.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Allermannsharnisch Produkte ausführlich beantwortet

Um dich umfassend über die Wirksamkeit von Allermannsharnisch zu informieren und dir den aktuellen Stand der Wissenschaft näherzubringen, haben wir dir alle wichtigen Informationen in den folgenden Abschnitten zusammengefasst.

Was ist Allermannsharnisch und wie wirkt es?

Allermannsharnisch gehört neben herkömmlichen Zwiebeln oder Lauch zu den Lauchgewächsen der Gattung Allium.

Der medizinische Name ist Allium victorialis, was auf die frühere Bedeutung der Pflanze als Schutzschild für Krieger anspielt. Auch der heutige Name zeigt diese Herkunft: Harnisch also Schutzrüstung für jeden Mann.

Allermannsharnisch ähnelt dem Bärlauch oft sehr und kann leicht verwechselt werden. (Bildquelle: Corina Rainer / unsplash)

Allermannsharnisch ist häufig auch als Bergknoblauch oder Siegwurz bekannt. So zeichnet sich das Gewächs durch relativ große, grüne, lanzettartig geformte Blätter und knollenartige Wurzeln aus Sobald der Allermannsharnisch blüht, entstehen kugelige Dolden, welche Samen enthalten (1) .

Die Blütezeit ist meist zwischen Juni und August.

Dem Allermannsharnisch wird eine blutreinigende und entschlackende Wirkung zugesagt, was wissenschaftlich nicht bestätigt ist. Zudem besitzt er eine antibakterielle Wirkung und findet so häufig Verwendung als Hausmittel.

Er kann roh verzehrt werden und dient ähnlich wie Bärlauch aufgrund seines intensiven Geschmacks als Würzmittel.

Im folgenden wird noch einmal genauer auf die Wirkungsweisen von Allium victorialis eingegangen.

Antioxidantische Wirkung

In mehreren Studien (2, 3) konnte nachgewiesen werden, dass Allermannsharnisch eine antioxidantische Wirkung besitzt. Antioxidantien können im Körper eine schützende und gesundheitsfördernde Wirkung haben.

So wird die Einnahme von Antioxidantien beispielsweise in der präventiven Kardiologie verwendet. Eine richtige Dosierung ermöglicht es, den Körper von freien Radikalen zu befreien und die Wahscheinlichkeit von Herzerkrankungen zu vermindern.

Auch in der Krebsforschung werden deren Wirkung immer weiter untersucht, wissenschaftliche Belege gibt es jedoch selten.

Antibakterielle Wirkung

Auch eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung kann dem Allermannsharnisch zugeschrieben werden. So bestätigen dies die Studien, welche auch die antioxidantische Wirkung von Allium victorialis belegen konnten (3, 4).

Auch in folgender Studie (5) zeigte sich, dass die in Allium victorialis enthaltenen ätherischen Öle antibakteriell wirken.

Dies bedeutet für die Verwendung von Allermannsharnisch als Heilmittel, dass es innerlich als auch äußerlich angewendet werden kann. Da es gleichermaßen ein Würzmittel ist, wird diese Anwendung meist bevorzugt.

Jedoch ist die Wirkung im Vergleich zu Knoblauch oder Bärlauch wesentlich unerforschter, weshalb in der praktischen Anwendung meist diese Pflanzen bevorzugt werden.

Entschlackende Wirkung

Dem Allermannsharnisch wird nachgesagt, dass er blutreinigend und entschlackend wirken soll. Wissenschaftliche Belge gibt es dafür keine, weshalb auch hier die anderen Pflanzen Knoblauch und Bärlauch bevorzugt werden.

Allermannsharnisch

Obwohl es keine wissenschaftlichen Belege dafür gibt, verwenden viele Menschen Allermannsharnisch zur Entschlackung. (Bildquelle: Brooke Lark / Unsplash)

Zu der Wirksamkeit von Knoblauch konnte beispielweise folgende Studie (6) belegen, dass Knoblauch das Fließverhalten von Blut verbessert und gleichzeitig eine reinigende Wirkung besitzt.

Wann und für wen ist die Einnahme von Allermannsharnisch sinnvoll?

Die Einnahme von Allermannsharnisch ist dann sinnvoll, wenn auf Wildkräuter gesetzt werden möchte und eine Alternative zu Knoblauch oder Bärlauch gesucht wird. Geschmacklich unterscheidet sich der Bergknoblauch nämlich von diesen und kann genauso als Würzmittel verwendet werden.

Allium victorialis wird vor allem präventativ verwendet, um die Wahrscheinlichkeit von Herz- Kreislauferkrankungen oder Arthritis zu verringern. In der Behandlung von Krankheiten findet sich die Heilpflanze selten, da deren Wirksamkeit zu wenig erforscht ist.

Welche Pflanzenteile werden von Allermannsharnisch verarbeitet?

Sowohl Wurzel, Stiel als auch die Blätter des Siegwurzes werden verarbeitet. Jedoch eignen sich vor allem die Blätter zum Verzehr und sie enthalten auch die höchste Konzentration an ätherischen Ölen (7).

Dadurch werden auch meist nur die Blätter von Allermannsharnisch zum Verkauf angeboten.

Allermannsharnisch

Beim Allermannsharnisch werden im medizinischen Sinne meist die Blätter und Stiele verwendet. (Bildquelle: Anna Auza / Unsplash)

Wird Allium victorialis jedoch zu Hause angebaut, können auch die anderen Pflanzenteile zur Herstellung von Tinkturen oder zum Verzehr verwendet werden.

Was kosten Allermannsharnisch Produkte?

Allermannsharnisch Produkte gibt es nur sehr wenige auf dem Markt. Verarbeitet findet sich das Heilkraut nich seltener, weswegen hier nur auf frische Produkte eingegangen wird.

Die folgende Tabelle gibt einen guten Überblick über die groben Preisspannen:

Produktart Preisspanne
Samen ca. 2,50 bis 4,00 Euro
Pflanze im Topf ca. 5 bis 10 Euro
Blätter einzeln ca. 1 bis 2 Euro pro 100g

Da Allermannsharnisch geschützt ist und nur selten vorkommt, sollte von Pflücken abgesehen werden und die Pflanze stattdessen im eigenen Garten angepflanzt werden oder gekauft werden.

Wo kann ich Allermannsharnisch kaufen?

Allermannsharnisch kann wie jede andere Heilpflanze in gut sortierten Gärtnereien oder Gartenhäusern als ganze Pflanze im Topf gekauft werden. Diese kann dann umgetopft oder noch besser im Garten eingepflanzt werden.

Wenn ein ganzer Topf nichts für dich ist, kannst du auch auf dem Wochenmarkt in der Erntezeit (Juni – August) oder in gut sortierten Gemüseläden nach dem Heilkraut fragen. Online wird häufig bei folgenden Onlinehändlern gekauft:

  • blumenschule-schongau.de
  • gaissmayer.de
  • obi.de
  • hornbach.de
  • bauhaus.de

Auch wenn der Erwerb von Allermannsharnisch nicht immer einfach ist, so lohnt es sich bei lokalen Händlern nachzufragen oder eine Pflanze online bestellt.

Welche Arten von Allermannsharnisch gibt es?

Allermannsharnisch ist größtenteils zum Anpflanzen erhältlich. Einige Apotheken, welche noch selbst Tinkturen mischen, haben aber auch Tinkturen mit Allermannsharnisch im Sortiment.

Diese eignen sich besser zum Einnehmen und sind länger haltbar als frische Produkte.

Typ Beschreibung
Tinktur Eine Tinktur wird aus dem jeweiligen Kraut, hier Allermannsharnisch, und Alkohol hergestellt. Diese Tinktur kann entweder nach Packungsbeilage eingenommen oder nach Verdünnen auf die Haut aufgetragen werden.
Samen Allermannsharnischsamen dienen zum Anbau im eigenen Garten, Hochbeet oder in Töpfen auf dem Balkon. Die Pflanze wird 80 bis 100 cm und ist winterhart. Aus den Samen müssen erst Pflanzen gezogen werden, was zeitintensiver, aber auch kostengünstiger ist.
Fertige Pflanzen Hier erhält man meist eine Pflanze im Topf, welche dann an den richtigen Standort gepflanzt werden kann. Allermannsharnisch bevorzugt humusreichen Boden und Halbschatten.

Genaue Informationen zum Anpflanzen und Ernten von Allermannsharnisch findet sich immer auf der Rückseite des Samenpäckchens oder auf dem Topf der Pflanze. Denn wenn die Ansprüche des Gewächses erfüllt sind, wird man mit einer langlebigen Pflanze und reichen Ernten belohnt.

Wie ist Allermannsharnisch zu dosieren?

Ähnlich wie bei Knoblauch und anderen Lauchgewächsen gibt es an sich kein “zu viel” von Allermannsharnisch. Jedoch können Mundgeruch und Blähungen bei übermäßigem Verzehr auftreten.

So ist es empfehlenswert frischen Allermannsharnisch als Verfeinerung von Speisen zu verwenden, da hier der Geschmack noch intensiver ist.

Sobald er gekocht wird, können auch größere Mengen, wie bei einer Suppe eingekocht werden.

Tee sollte nicht mehr als einmal täglich getrunken werden und bei Salben oder Tinkturen sollte die Dosierung mit dem Arzt abgesprochen werden oder sich an die Packungsbeilage gehalten werden.

Es kommt jedoch im Vergleich zu anderen Heilmitteln selten zu einer Überdosierung mit negativen Folgen für den Körper.

Welche Alternativen gibt es zu Allermannsharnisch?

Weit verbreitete Alternativen zu Allermannsharnisch sind Knoblauch oder Lauch/ Porree. Knoblauch ist in weiten Teilen besser erforscht und bietet so eine gute Alternative, wenn das Heilmittel zur Blutreinigung (7), Senkung des Cholesterins (8) oder bei Diabetes (9) verwendet wird.

In der folgenden Tabelle haben wir noch einmal die Alternativen zusammengefasst:

Alternative Wissenschaftliche Lage Erläuterung
Knoblauch Es konnte wissenchaftlich teils in Studien mit Menschen oder Ratten bestätigt werden, dass Knoblauch wirksam bei Blutreinigung, Senkung des Cholesterinspiegels und Hyperglykämie ist. Knoblauch kann genauso wie Allermannsharnisch als Gewürz sowohl roh als auch gekocht verzehrt werden. Bei Knoblauch gibt es jedoch eine größere Produktauswahl wenn es um Tropfen oder Tinkturen geht.
Lauch Es ist wissenschaftlich bestätigt, dass Lauch antiinflammatorisch wirkt (10). Jedoch konnte bisher noch kein blutreinigender Effekt nachgewiesen werden. Lauch sollte am besten gekocht verzehrt werden, da er eine gröbere Zellstruktur als Allermannsharnisch besitzt. Einige positive Effekte wie antiflammatorische Wirkung sind bestätigt, jedoch ist Lauch im Vergleich zum Knoblauch noch eher unerforscht.

So zeigt sich, dass es einige Alternativen zu Allermannsharnisch gibt, welche zudem in gewissen Teilbereichen auch besser erforscht sind. Dies bedeutet zwar nicht, dass Allermannsharnisch nicht bei dir wirksam ist.

Wenn dir aber wissenschaftliche Evidenz wichtig ist, dann ist es empfehlenswert auf eine der Alternativen auszuweichen.

Bildquelle: MaKo-studio / shutterstock

Einzelnachweise (10)

1. STUDIES ON BOTANICAL CHARACTERISTICS OF ALLIUM VICTORIALIS L. SSP. PLATYPHYLLUM HULT. IV. Plantlet regeneration through bud-multiplying body formation from apical-meristem tissues cultured in vitro. Toshinari KANAZAWA, Yutaka NISHI, Noboru KASAl, Takashi HARADA and Toshiro Y AKUW A Laboratory of Horticulture, Faculty of Agriculture, Hokkaido University, Sapporo 060, Japan Received October 8, 1990
Quelle

2. Antioxidant and Anti-inflammatory Activities of Allium victorialis subsp. platyphyllum Extracts. Je-Hyuk Lee(Duksung Women’ University), Soo-Im Choi(Duksung Women’ University), Yong-Soo Lee(Duksung Women’ University), Gun-Hee Kim(Duksung Women’ University). 한국식품과학회. Food Science and Biotechnology vol 16. no 5. 2007.10
Quelle

3. Doh, Eun-Soo et al. (2011): Antioxidative Activity and Cytotoxicity of Fermented Allium victorialis L. Extract 24 (1), S. 30–39.
Quelle

4. Rimm EB, Stampfer MJ. The role of antioxidants in preventive cardiology. Curr Opin Cardiol. 1997 Mar;12(2) 188-194. doi:10.1097/00001573-199703000-00016. PMID: 9192489.
Quelle

5. Chung, Ill-Min; Song, Hong-Keun; Yeo, Min-A; Moon, Hyung-In (2011): RETRACTED: Composition and immunotoxicity activity of major essential oils from stems of Allium victorialis L. var. platyphyllum Makino against Aedes aegypti L. In: Immunopharmacology and Immunotoxicology 33 (3), S. 480–483. DOI: 10.3109/08923973.2010.539615.
Quelle

6. Kiesewetter H, Jung F, Mrowietz C, Pindur G, Heiden M, Wenzel E, Gu LD. Effects of garlic on blood fluidity and fibrinolytic activity: a randomised, placebo-controlled, double-blind study. Br J Clin Pract Suppl. 1990 Aug;69:24-9. PMID: 2128029.
Quelle

7. Woo, Kyeong Wan; Moon, Eunjung; Park, So Young; Kim, Sun Yeou; Lee, Kang Ro (2012): Flavonoid glycosides from the leaves of Allium victorialis var. platyphyllum and their anti-neuroinflammatory effects. In: Bioorganic & medicinal chemistry letters 22 (24), S. 7465–7470. DOI: 10.1016/j.bmcl.2012.10.043.
Quelle

8. Warshafsky, S.; Kamer, R. S.; Sivak, S. L. (1993): Effect of garlic on total serum cholesterol. A meta-analysis. In: Annals of internal medicine 119 (7 Pt 1), S. 599–605. DOI: 10.7326/0003-4819-119-7_part_1-199310010-00009.
Quelle

9. El-Demerdash, F. M.; Yousef, M. I.; El-Naga, N. AbouI. (2005): Biochemical study on the hypoglycemic effects of onion and garlic in alloxan-induced diabetic rats. In: Food and Chemical Toxicology 43 (1), S. 57–63. DOI: 10.1016/j.fct.2004.08.012.
Quelle

10. J Voß; T Reimer; B Gerber; DU Richter (2018): Einfluss von Allium porrum – Extrakt (Lauch) im Vergleich zu synthetischem Quercetin und Rutin auf beninge und normale hormonrezeptorpositive und -negative Mammazellen. In: Senologie - Zeitschrift für Mammadiagnostik und -therapie. 38. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie: Georg Thieme Verlag KG (15), S. 144, zuletzt geprüft am 22.05.2018.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Artikel
STUDIES ON BOTANICAL CHARACTERISTICS OF ALLIUM VICTORIALIS L. SSP. PLATYPHYLLUM HULT. IV. Plantlet regeneration through bud-multiplying body formation from apical-meristem tissues cultured in vitro. Toshinari KANAZAWA, Yutaka NISHI, Noboru KASAl, Takashi HARADA and Toshiro Y AKUW A Laboratory of Horticulture, Faculty of Agriculture, Hokkaido University, Sapporo 060, Japan Received October 8, 1990
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Antioxidant and Anti-inflammatory Activities of Allium victorialis subsp. platyphyllum Extracts. Je-Hyuk Lee(Duksung Women’ University), Soo-Im Choi(Duksung Women’ University), Yong-Soo Lee(Duksung Women’ University), Gun-Hee Kim(Duksung Women’ University). 한국식품과학회. Food Science and Biotechnology vol 16. no 5. 2007.10
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Doh, Eun-Soo et al. (2011): Antioxidative Activity and Cytotoxicity of Fermented Allium victorialis L. Extract 24 (1), S. 30–39.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Rimm EB, Stampfer MJ. The role of antioxidants in preventive cardiology. Curr Opin Cardiol. 1997 Mar;12(2) 188-194. doi:10.1097/00001573-199703000-00016. PMID: 9192489.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Chung, Ill-Min; Song, Hong-Keun; Yeo, Min-A; Moon, Hyung-In (2011): RETRACTED: Composition and immunotoxicity activity of major essential oils from stems of Allium victorialis L. var. platyphyllum Makino against Aedes aegypti L. In: Immunopharmacology and Immunotoxicology 33 (3), S. 480–483. DOI: 10.3109/08923973.2010.539615.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Kiesewetter H, Jung F, Mrowietz C, Pindur G, Heiden M, Wenzel E, Gu LD. Effects of garlic on blood fluidity and fibrinolytic activity: a randomised, placebo-controlled, double-blind study. Br J Clin Pract Suppl. 1990 Aug;69:24-9. PMID: 2128029.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Woo, Kyeong Wan; Moon, Eunjung; Park, So Young; Kim, Sun Yeou; Lee, Kang Ro (2012): Flavonoid glycosides from the leaves of Allium victorialis var. platyphyllum and their anti-neuroinflammatory effects. In: Bioorganic & medicinal chemistry letters 22 (24), S. 7465–7470. DOI: 10.1016/j.bmcl.2012.10.043.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Warshafsky, S.; Kamer, R. S.; Sivak, S. L. (1993): Effect of garlic on total serum cholesterol. A meta-analysis. In: Annals of internal medicine 119 (7 Pt 1), S. 599–605. DOI: 10.7326/0003-4819-119-7_part_1-199310010-00009.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
El-Demerdash, F. M.; Yousef, M. I.; El-Naga, N. AbouI. (2005): Biochemical study on the hypoglycemic effects of onion and garlic in alloxan-induced diabetic rats. In: Food and Chemical Toxicology 43 (1), S. 57–63. DOI: 10.1016/j.fct.2004.08.012.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
J Voß; T Reimer; B Gerber; DU Richter (2018): Einfluss von Allium porrum – Extrakt (Lauch) im Vergleich zu synthetischem Quercetin und Rutin auf beninge und normale hormonrezeptorpositive und -negative Mammazellen. In: Senologie - Zeitschrift für Mammadiagnostik und -therapie. 38. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie: Georg Thieme Verlag KG (15), S. 144, zuletzt geprüft am 22.05.2018.
Gehe zur Quelle
Testberichte