Amarant
Veröffentlicht: 21. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

12Analysierte Produkte

22Stunden investiert

7Studien recherchiert

70Kommentare gesammelt

Amarant – eine vielfältige Beilage zu gegarter Gemüse und Fleisch. Bekannt ist sie auch als ideale Proteinquelle und als Ersatzprodukt bei Glutenunverträglichkeit. Doch was steckt wirklich dahinter und wie wirkt Amaranth? Ist Amarant wirklich für dich und deine Bedürfnisse geeignet?

Diese und weitere Informationen erfährst du im Amarant Test 2021. In diesem Artikel erfährst du alle wissenschaftlich fundierten Fakten zu Amarant selbst, die besten Amarant-Produkte und wie sie auf deinen Körper wirkt.




Das Wichtigste in Kürze

  • Amarant wird auch Fuchsschwanz genannt und gehört zu den ältesten Nutzpflanzen der Welt. Entgegen allen Erwartungen ist sie kein gewöhnliches Getreide, sondern sie zählt zu den Pseudogetreiden.
  • Als Proteinquelle ist Amarant ideal für Sportler, Vegetarier und Veganer. Zudem ist sie als gluten- und cholesterinfreies Nahrungsmittel für Glutenallergiker gut geeignet.
  • Grundsätzlich werden beim Amarant die Samen und die Blätter verwendet. Während die Samen hauptsächlich für die Nahrung genutzt werden, dienen die Blätter oft als Heilpflanze.

Amarant Test: Favoriten der Redaktion

Die besten Amarant Samen

Die Amarant-Samen der Marke Samen Schenker, bestehend aus 300 Samen, kannst du zu einem günstigen Preis erwerben. Dabei kannst du junge Blätter anpflanzen, die du in der Küche sowohl gekocht als auch roh servieren kannst. Wichtig ist hierbei, dass die Samen von Mitte Februar bis Mitte April gesät werden müssen, wenn sie unter Glas gezüchtet werden.

Wenn du hohe Mengen an Amarant anpflanzen möchtest, ist dieses Produkt von Samen Schenker insbesondere durch den erschwinglichen Preis optimal. Am besten solltest du die Samen in dem mitgelieferten Keimbeutel bei Raumtemperatur oder im Minigewächshaus vorkeimen lassen.

Das beste Amarant Brot

Das Schnitzer Bio-Maisbrot mit Amarant ist ein Produkt zum Aufbacken mit 500 Gram Inhalt. Das glutenfreie Rustico-Brot hat von außen eine knusprige Konsistenz mit kernigen Sonnenblumenkernen, Sesamkörnern und Leinsamen.

Dieses Produkt empfehlen wir dir, wenn du vorhast Amarant verstärkt in deiner Ernährung mit einzubeziehen und auf der Suche nach einer glutenfreien Alternative bei Broten bist.

Das beste Amarant Müsli

Das Alnatura Bio Amaranth wird gepufft pur und in einer Sechserpackung zu je 125 Gramm mitgeliefert. Dieses Produkt wird aus biologischer Landwirtschaft angebaut und ist ohne Zuckerzusatz.

Durch den hohen Magnesium- und Eisenanteil ist dieses Produkt eine optimale Ergänzung für Müsli, süße Speisen und Gebäck. Wenn du deinem Körper also etwas Gutes tun möchtest und sie mit wertvollen Nährstoffen versorgen möchtest, ist das Alnatura Bio Amaranth gut geeignet.

Kauf- und Bewertungskriterien für Amarant Produkte

Du möchtest Amarant kaufen – jedoch fragst du dich bestimmt, wie du unter der großen Menge an Amarant-Produkten die richtige Auswahl treffen kannst. Dafür stellen wir dir im folgenden Abschnitt die wichtigsten Kauf- und Bewertungskriterien für Amarant vor.

Um das richtige Produkt für dich auszuwählen und sicherzugehen, dass deinem Körper keine schädlichen Stoffe hinzugefügt werden, ist es wichtig sich über diese Kriterien grundlegend zu informieren.

Dosierung

Bei der Einnahme von Amarant ist die Dosierung ein wichtiger Faktor. Eine Verzehrempfehlung für den täglichen Alltag gibt es nicht, da sie in der Regel gut verträglich und bis zu 90 % verdaut wird. Der rohe Verzehr ist ebenfalls ungefährlich. Allerdings sättigt Amarant schnell und bereits in geringen Mengen.

Allgemein wird bei den meisten Rezepten 150 Gramm Amarant für zwei Erwachsene oder vier Portionen angegeben.

Bei Amarant in gemahlener oder ungekochter Form für unter anderem Nahrungsergänzungsmittel solltest du eine Dosis von 10 bis 20 Gramm nicht überschreiten. Zudem kann sie schwer verdauliche Stoffe wie Tannine und Phytinsäure enthalten.(1)

Um da entgegenzuwirken, solltest du vor dem Verzehr Amarant für ungefähr 10 Stunden einweichen.

Anwendung

Einer der grundlegendsten Kriterien für den Kauf ist die Frage nach der Anwendung. Amarant wird oft als Ersatzprodukt bei Glutenunverträglichkeit angewandt.

Ebenfalls kann sie bei Zöliakie, einer chronischen Erkrankung der Dünndarmschleimhaut, bei Neurodermitis und bei anderen Allergien helfen. Dadurch, dass Amarant einen hohen Eisenanteil aufweist, kann sie auch einem Eisenmangel, insbesondere während der Menstruation und einer Schwangerschaft, gut entgegenkommen. (2)

Die verzehrbaren Blätter des Amaranth sind sehr eiweißhaltig und können deinem Körper optimal mit Protein versorgen. Wenn du mit Magen- und/oder Nierenleiden zu kämpfen hast, ist Amarant durch seinen Anteil an Lysin ebenfalls ein geeignetes Nahrungsmittel.(3)

Bei Diabetes kann sie ebenfalls den Insulinausgleich unterstützen.(4)

Wenn du bei den oben genannten Beschwerden oder generell für deine Gesundheit etwas Gutes bewirken möchtest, ist Amarant dafür ein optimales Produkt.

Qualität

Die Qualität sollte ebenfalls in Betracht gezogen werden. Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln solltest du auf Herkunft, Zertifizierungen, Anbaubedingungen und Schädlingsfreiheit achten. Am besten geeignet sind Produkte aus einer ökologischen und biologischen Landwirtschaft.

Achte daher bei den Produktbeschreibungen und bei der Verpackung darauf, ob Bemerkungen oder Logos abgebildet sind, die auf eine nachhaltige und qualitativ hochwertige Produktion hinweisen.

Inhaltsstoffe

Amarant enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe. Welche Inhaltsstoffe jedoch für deine Bedürfnisse besonders wichtig sind, ist ein wichtiges Kriterium vor einer Kaufentscheidung.  Zu den Inhaltsstoffen des Amaranth zählen:

  • Proteine
  • Essenzielle Aminosäuren, unter anderem Lysin
  • Mineralstoffe
  • Zink
  • Eisen
  • Calcium
  • Magnesium
  • Ungesättigte Fettsäuren (insbesondere Omega-3-Fettsäuren und Linolsäure)
  • Ballast- und Gerbstoffe
  • Vitamin B1 und E
  • Lecitin

Amarant ist bereits in kleinen Mengen sehr nährstoffreich. 100 Gramm decken nämlich schon mehr als 1/5 des Bedarfs an Energie, Eiweiß, Fette und Kohlenhydrate eines Erwachsenen am Tag ab.

Das Ganze wird noch dadurch abgerundet, dass dieses Produkt, histamin-, cholesterin- und glutenfrei ist und somit für Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten eine optimale Alternative bietet.

Der hohe Gehalt an Ballaststoffen und der niedrige Anteil an Kohlenhydrate sorgen dafür, dass Amarant schnell sättigt und bei Diäten oder einer figurbewussten Ernährung ideal unterstützt.

Ein weiterer Vorteil von Amarant ist, dass sie durch Lysin Magen- und Nierenleiden ausgleichen und Zink dein Immunsystem und dein Bindegewebe stärken kann.(5)

Es kann des Weiteren antioxidativ wirken. Für Diabetiker ist sie auch ein hilfreiches Nahrungsmittel, da Magnesium sich positiv auf den Insulinausgleich auswirken kann. Einen guten Schutz vor Osteoporose und altersbedingten Brüchigkeit der Knochen kann sie auch durch Omega-3-Fettsäuren bieten.(6)

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass du bei deiner Kaufentscheidung die Inhaltsstoffe mit einbeziehen solltest, insbesondere wenn du Diabetiker bist, zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten leidest und dich vor Knochenleiden im Alter schützen möchtest.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Amarant Produkte ausführlich beantwortet

Um dich umfassend über die Wirksamkeit von Amarant zu informieren und dir den aktuellen Stand der Wissenschaft näherzubringen, haben wir dir alle wichtigen Informationen in den folgenden Abschnitten zusammengefasst.

Was ist Amarant und wie wirkt es?

Der Amarant wird auch Fuchsschwanz genannt (7)und gehört zu den ältesten Nutzpflanzen der Welt. Sie gehört zu den Pseudogetreiden und es existieren etwa 70 Arten. Einige Arten enthalten besonders hochwertige, glutenfreie Samen mit einem hohen Eiweißgehalt, jedoch wird in der Heilkunde vorwiegend die Blätter benutzt.

Amarant-1

Es gibt über 70 Arten von Amarant. Besonders bekannt ist sie als rötliche Pflanze, aus der sich der Name Fuchsschwanz abgeleitet hat.
(Bildquelle: Faraz Hassan Khan / unsplash)

Die einjährige Pflanze kann bis zu 200 cm hoch werden und die eiförmigen Blätter weisen eine dunkelgrüne bis rotgrüne Farbe auf. Amarant wirkt zudem blutstillend, kühlend und entzündungshemmend.

Wann und für wen ist die Einnahme von Amarant sinnvoll?

Amarant kann sowohl in der Medizin als auch in der Küche verwendet werden. Als Nahrungsmittel ist sie durch ihre glutenfreie Eigenschaft für Menschen geeignet, die an Zöliakie und Neurodermitis leiden. Als Proteinquelle ist sie außerdem für Sportler, Vegetarier und Veganer ideal.

Amarant kannst du auch anwenden, wenn du unter folgenden Beschwerden leidest:

  • Bei Blutstillung
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Durchfall
  • Menstruationsbeschwerden
  • Migräne
  • Geschwüre im Mund und Rachen
  • Schlafstörungen

Der hohe Anteil an Eisen hilft bei Eisenmangel und in der Schwangerschaft. Wenn du an Magnesiummangel und damit einhergehend an Wadenkrämpfen leidest oder eine Erkrankung im Herz-Kreislauf-System hast, solltest du ebenfalls zu Amarant zugreifen.

Magnesium steigert nämlich deine Herzleistung, senkt die Blutfette und schützt vor Herzkrämpfen. Als Pluspunkt hilft sie sogar bei Stress. Bei älteren Personen kann das in Amarant enthaltene Kalzium die Knochen stärken und Lysin die Gehirnleistung auf Antrieb bringen.

Welche Pflanzenteile werden von Amarant verarbeitet?

Hauptsächlich werden die Blätter und die Samen verarbeitet und zu verschiedensten Zwecken verwendet und konsumiert. Wir geben dir einen kurzen Überblick, was du mit den Bestandteilen von Amarant machen kannst.

Pflanzenteil Anwendung
Samen Sie werden ähnlich wie Getreide hauptsächlich als Nahrungsmittel verwendet. Sie gehören zu den Pseudogetreiden, da sie wie Getreiden aussehen und die gleiche Verwendung haben, allerdings nicht zu den Süßgräsern gehören. Nussig schmeckend, wird sie in der Nahrungsmittelindustrie für Baby- und Kindernahrung, in Wurstwaren und auch bei Riegeln und Snacks verwendet. Mittlerweile wird sogar zum Teil glutenfreies Bier aus Amarant hergestellt.
Blätter und Blütenstände Die Blätter werden als Heilpflanze genutzt, jedoch auch in der Küche als Gemüse gegessen. (8)Beim Zerreiben schmecken sie nach zartem Spinat und Mangold. (9)Die Amarantblättern weisen einen sehr hohen Eiweißgehalt auf. Die jungen Blütenstände sind ebenfalls als Gemüse verwendbar.

Als Pseudogetreide kombiniert Amarant somit die Vorteile eines gesunden Nahrungsmittels und eines vielfältig einsetzbaren Heilpflanze.

Was kosten Amarant Produkte?

Nach unserer Recherche hängen die Kosten von Amarant-Produkten stark von ihrer Darreichungsform ab. Damit du einen Überblick bekommst, haben wir dir die abweichenden Preise in einer Tabelle zusammengefasst.

Darreichungsform Preisspanne
Amarant-Samen Zwischen 1 bis 5 €
Amarant-Brot Zwischen 5 bis 23 €
Amarant-Müsli Zwischen 5 bis 10 €

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass weiter verarbeitetes Amarant, die in Brot und Müsli zu finden sind, um ein Vielfaches teurer sind als pure Amarant-Samen und Amarant-Blätter.

Wo kann ich Amarant Produkte kaufen?

Da Amarant sehr vielseitig und in den letzten Jahren immer häufiger genutzt wird, kannst du sie in folgenden Geschäften kaufen:

  • Supermärkte und Bio-Supermärkte
  • Reformhaus
  • Drogeriemärkte

Natürlich kannst du Amarant auch im Internet bestellen. Online wirst du oft bei amazon.de, ebay.de, alnatura.de und im Onlineshop diverser Supermarktketten fündig.

Welche Arten von Amarant gibt es?

Wie schon erwähnt, existieren etwa 70 Amarant-Sorten. Da fällt es als Laie schwer, überhaupt einen Überblick über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede aller Sorten zu erhalten.

Wir stellen daher für dich die 3 häufigsten Amarant-Arten vor, die hierzulande auftreten.

Art Beschreibung
Amaranthus graecizans L. Sie ist als Griechischer Fuchsschwanz bekannt und können von 20 bis 80 cm groß werden. Die Stängel weisen eine grüne Farbe und die Blattspreiten eine schmutzig-grüne bis rötliche Farbe auf. In Mitteleuropa gedeihen sie am besten in lockeren Sand- und Lehmböden. Der Griechische Fuchsschwanz ist nitratreich und wächst meistens in Unkrautgesellschaften, in Gärten, auf Hackfruchtkulture und in Weinbergen.
Amaranthus blitum subsp. oleraceus (L.) Costea Diese Amarant-Art ist als Aufsteigender Fuchsschwanz bekannt. Sie kann eine Wuchshöhe von bis zu 100 cm erreichen und ist auf der ganzen Welt verbreitet. Jedoch wird sie meistens in Ost- und Zentralafrika angebaut. Die Samen werden daraus als Getreide verwendet und die Blätter sowohl trocken als auch frisch als Gemüse gegessen.
Weißer Amarant Der Weiße Amarant, auch bekannt als Weißer Fuchsschwanz, ist eine Amarant-Sorte, die aus den USA stammt. Die einjährige krautige Pflanze erreicht im Durchschnitt eine Wuchshöhe von 10 bis 70 cm. Die Blätter werden wie Spinat gegessen, wohingegen die Samen roh oder gegart gegessen werden können. Oft werden die Samen zu Mehl zermahlen und beim Brotbacken verwendet. Gekocht bekommen die Samen eine gelatineartige Konsistenz, die durch die Ballaststoffe im Verdauungssystem nur schwer verdaulich weitertransportiert werden.(10)

Die verschiedenen Amarant-Arten unterscheiden sich meist in ihrer Wuchshöhe, Aussehen und in ihrer Verwendung.

Welche Alternativen gibt es zu Amarant?

Zu Amarant gibt es einige Alternativen, die ebenfalls nicht in einer abwechslungsreichen Ernährung fehlen dürfen Dazu gehören weitere Pseudogetreidesorten wie Quinoa, Hanfsamen und Buchweizen.

Quinoa ist wie Amarant ein Fuchsschwanzgewächs und stammt aus Südamerika, wo sie seit Jahrzehnten zur Ernährung dazugehört. Der Proteinanteil liegt wie bei Amarant bei etwa 14 % und ist reich an allen notwendigen Aminosäuren. Besonders reich an Mangan, sind sie bei vielen Müslisorten nicht mehr wegzudenken.

Hanfsamen sind als Nahrungsmittel relativ neu anzutreffen. Sie enthält nicht nur zu 30 % alle essenziellen, sondern alle bekannten Aminosäuren.

Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie Omega-6 und Omega-3 sorgen dafür, dass Hanfsamen mittlerweile nicht mehr in einer gesunden Ernährungsweise wegzudenken ist.

Wann säe ich Amarant?

Bei Amarant blühen die Blätter in den Monaten von Mai bis Juli, bei den Samen ist es hingegen später. Dort blühen sie erst von September bis Oktober.

Der Anbau von Amarant ist einfach, denn sie wächst fast von alleine: Du musst einfach die Samen im Frühling auf den feuchten Boden an einem sonnigen Ort säen. Zudem reichen 100 Gramm Samen vollkommen aus, um einen ganten Hektar an Amarant zu säen.

Wann blüht Amarant?

Amarant hat für gewöhnlich Blütezeit einjährig von Juli bis Oktober. Je nachdem, wann du deinen Amarant gesät hast und je nach Sorte, Witterung und Standort blüht er frühestens im Juli und spätestens im August oder im September.

Wie bereite ich Amarant zu und warum muss ich sie waschen?

Um Amarant für die Zubereitung weiter zu verwerten, solltest du unbedingt die Amarant-Körner über Nacht in Wasser einweichen oder 20 bis 25 Minuten vor der Zubereitung Amarant gründlich mit heißem Wasser waschen.

Der Grund dafür liegt am Bitterstoff Phytinsäure. Sie sorgt dafür, dass die Nährstoffe, die du durch den Verzehr zu dir nimmst, unverdaut wieder ausgeschieden werden können.

Amarant-2

Den meisten Personen ist Amarant als Kornprodukt bekannt. Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, solltest du sie vor der Zubereitung gründlich und lange waschen.
(Bildquelle: Pierre Bamin / unsplash)

Darüber hinaus wird Amarant ähnlich wie Reis zubereitet: Dafür lässt du 350 Milliliter Wasser kochen, dann gibst du Amarant dazu und je nach Vorliebe kann Salz vor dem Kochen zugegeben werden. Insgesamt sollte der Inhalt für etwa 20 Minuten kochen.

Bildquelle: handmadepictures / 123rf

Einzelnachweise (10)

1. Lorenz, K. & Wright, B. (1984, Januar 1). Phytate and tannin content of amaranth. ScienceDirect.
Quelle

2. H. Vogelsang: Zöliakie: Tendenz steigend. In: Journal für Ernährungsmedizin. Band 10(3), 2008, S. 12–15
Quelle

3. Amare, E. (2015, Januar 12). Protein Quality of Amaranth Grains Cultivated in Ethiopia as Affected by Popping and Fermentation. Scientific Research.
Quelle

4. Kim HK, Kim MJ, Cho HY, Kim EK, Shin DH. Antioxidative and anti-diabetic effects of amaranth (Amaranthus esculantus) in streptozotocin-induced diabetic rats. Cell Biochem Funct. 2006 May-Jun;24(3):195-9. doi: 10.1002/cbf.1210. PMID: 16634092.
Quelle

5. Rath, M. "Plasmin induced proteolysis and the role of apoprotein(a), lysine and synthetic lysine analogs." Journal of Orthomolecular Medicine (1992) 7: 17-23.
Quelle

6. Jeong, Y. (2020, Februar 7). Amaranthus mangostanus Inhibits the Differentiation of Osteoclasts and Prevents Ovariectomy-Induced Bone Loss. Hindawi.
Quelle

7. Kiwicha (Amaranth) Eigenschaften. (o. J.). studylibde.com.
Quelle

8. Meret Bissegger: Meine wilde Pflanzenküche. Bestimmen, Sammeln und Kochen von Wildpflanzen. AT Verlag, Aarau/München 2011, 2. Auflage, ISBN 978-3-03800-552-0, S. 91.
Quelle

9. Johannes Vogel: Pflanzliche Notnahrung. Survivalwissen für Extremsituationen. peitsch Verlag, Stuttgart 2012, ISBN 978-3-613-50677-0, S. 84–86 & 117.
Quelle

10. Amaranthus albus Prostrate Pigweed PFAF Plant Database. (o. J.). Plants For A Future.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Phytate and tannin content of amaranth
Lorenz, K. & Wright, B. (1984, Januar 1). Phytate and tannin content of amaranth. ScienceDirect.
Gehe zur Quelle
Zöliakie: Tendenz steigend
H. Vogelsang: Zöliakie: Tendenz steigend. In: Journal für Ernährungsmedizin. Band 10(3), 2008, S. 12–15
Gehe zur Quelle
Protein Quality of Amaranth Grains Cultivated in Ethiopia as Affected by Popping and Fermentation
Amare, E. (2015, Januar 12). Protein Quality of Amaranth Grains Cultivated in Ethiopia as Affected by Popping and Fermentation. Scientific Research.
Gehe zur Quelle
Antioxidative and anti-diabetic effects of amaranth (Amaranthus esculantus) in streptozotocin-induced diabetic rats. Cell Biochem Funct
Kim HK, Kim MJ, Cho HY, Kim EK, Shin DH. Antioxidative and anti-diabetic effects of amaranth (Amaranthus esculantus) in streptozotocin-induced diabetic rats. Cell Biochem Funct. 2006 May-Jun;24(3):195-9. doi: 10.1002/cbf.1210. PMID: 16634092.
Gehe zur Quelle
Plasmin induced proteolysis and the role of apoprotein(a), lysine and synthetic lysine analogs
Rath, M. "Plasmin induced proteolysis and the role of apoprotein(a), lysine and synthetic lysine analogs." Journal of Orthomolecular Medicine (1992) 7: 17-23.
Gehe zur Quelle
Amaranthus mangostanus Inhibits the Differentiation of Osteoclasts and Prevents Ovariectomy-Induced Bone Loss
Jeong, Y. (2020, Februar 7). Amaranthus mangostanus Inhibits the Differentiation of Osteoclasts and Prevents Ovariectomy-Induced Bone Loss. Hindawi.
Gehe zur Quelle
Kiwicha (Amaranth) Eigenschaften
Kiwicha (Amaranth) Eigenschaften. (o. J.). studylibde.com.
Gehe zur Quelle
Meine wilde Pflanzenküche. Bestimmen, Sammeln und Kochen von Wildpflanzen
Meret Bissegger: Meine wilde Pflanzenküche. Bestimmen, Sammeln und Kochen von Wildpflanzen. AT Verlag, Aarau/München 2011, 2. Auflage, ISBN 978-3-03800-552-0, S. 91.
Gehe zur Quelle
Pflanzliche Notnahrung. Survivalwissen für Extremsituationen
Johannes Vogel: Pflanzliche Notnahrung. Survivalwissen für Extremsituationen. peitsch Verlag, Stuttgart 2012, ISBN 978-3-613-50677-0, S. 84–86 & 117.
Gehe zur Quelle
Amaranthus albus - L.
Amaranthus albus Prostrate Pigweed PFAF Plant Database. (o. J.). Plants For A Future.
Gehe zur Quelle
Testberichte