Ampfer
Veröffentlicht: 21. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

17Analysierte Produkte

37Stunden investiert

7Studien recherchiert

75Kommentare gesammelt

Sauerampfer ist vielen bekannt als saures Gewächs, welches manch einer als Kind gegessen hat. Diese Pflanze ist eine von mehreren hundert Arten den Ampfers und wird seit Jahren als Heilmittel verwendet. Dadurch, dass es so viele Arten gibt, ist eine Unterscheidung nicht immer einfach, aber sehr wichtig.

Damit du mehr über das Thema Ampfer und die damit gesundheitlichen Aspekte erfährst, haben wir dir in diesem Ampfer Test 2021 alles Wichtige zusammengefasst. Wir erklären dir, was Ampfer überhaupt ist, wie du ihn von anderen Gewächsen unterscheiden kannst, welche gesundheitlichen Vorteile er für dich hat, wie er wirkt und noch vieles mehr.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ampfer kann nicht nur roh Salate geschmacklicht verfeinern, sondern besitzt auch gesundheitliche Benefits wie ein gestärktes Immunsystem oder eine schnellere Abheilung von Entzündungen.
  • Zu Ampfer gehören viele verschiedene Arten, eine davon der Sauerampfer. Meist werden bloß drei Arten in der medizinischen Anwendung als Heilkraut verwendet.
  • Ampfer gibt es sowohl als Pflanze oder Samen, als auch bereits verarbeitet in Tinkturen oder Salben zu kaufen. Die jeweiligen Produkten unterscheiden sich auf Bio-Qualität, Lokalität oder günstige Preise.

Ampfer Test: Favoriten der Redaktion

Die besten Bio-Ampfersamen

Die Saflax Samenpackung für Sauerampfer in Bio- Qualität sind aus Deutschland und enthalten 400 zertifizierte Samen. Zudem enthält das Set eine Anleitung in der beschrieben wird, wann und wie die Samen am besten gepflanzt werden.

Die Sauerampferpflanzen sollten laut Hersteller eine Höhe von 25 bis 50 cm erreichen und eignen sich nach der Ernte gut, um Salate oder Suppen zu verfeinern und mit weiteren Nährstoffen zu ergänzen. Die Samen sind mehrjährig. Das Produkt eignet sich für jeden, der Spaß am Pflanzen hat und seine Küche mit einem nährstoffreichen Wildkraut erwitern will.

Der beste geschnittene Sauerampfer

Der gschnittene Sauerampfer von 1000 Kräuter ist getrocknet und enthält 100g. Dabei handelt es sich um getrocknete Blätter und Stängel. Diese Mischung eignet sich um daraus Tee zu brühen oder Umschläge herzustellen.

Hierbei wurden keine zusätzlichen Aromen oder Geschmacksverstärker beigefügt. Es handelt sich also um reines Sauerampferkraut, welches am besten kühl und trocken gelagert wird.

Kauf- und Bewertungskriterien für Ampfer Produkte

Beim Kauf von Ampfer kannst du auf verschiedene Aspekte achten, wie:

Durch die für dich passende Wahl kannst du Geld sparen und sorgst zudem dafür, dass du deinem Körper nichts zufügst, was er nicht braucht. Achte daher grundlegend immer auf eine hohe Qualität und lass dir bei Bedarf Zertifikate der Hersteller zeigen.

Bio-Qualität

Besonders beim Kauf von Ampfersamen oder -pflanzen empfhielt es sich auf Bio- Qualität zu achten. Bio- Produkte werden nicht mit schädlichen Mitteln behandelt, um sie länger haltbar zu machen. Sie sind im Gegensatz zu herkömmlichem Saatgut nicht gentechnisch modifiziert und samenfest.

Samenfestigkeit bedeutet, dass auch den Samen der Früchte wieder Samen für das nächste Jahr gewonnen werden können.

Zudem wird die Biodiversität durch Bio- Qualität vergrößert und alte Sorten werden gefördert. Hybrid Saatgut kann nämlich im Vergleich dazu zu Monokulturen führen, während die Diversität stark abnimmt.

Auch wenn eine Pflanze lokal gepflückt wird, bedeutet das nicht, dass sie eventuell mit Schadstoffen kontaminiert sein kann.

Deshalb empfiehlt es sich, die Pflanzen im eigenen Garten oder auf dem Balkon anzupflanzen.

Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe des Ampfers variieren je nach Ampfersorte. So ist der Sauerampfer gut geeignet für den rohen Verzehr, beispielsweise in Salaten oder als Gewürz.

Stumpfblättriger und krauser Ampfer eignet sich zwar auch als Nahrungsergänzung, wird hingegen aber auch in der Verwendung von Tees oder Umschlägen verwendet.

Generell beinhaltet Ampfer folgende Inhaltsstoffe: Vitamin C, Oxalsäure, Kaliumbioxalat, Eisen, Flavonglykoside, Gerbstoff, Gerbsäure und Hyperosid.

Alle vorgestellten Ampferarten enthalten diese Inhaltsstoffe, jedoch wie bereits erwähnt in unterschiedliche Konzentrationen. Falls dies von besonderer Wichtigkeit ist, kann beim Hersteller nachgefragt werden.

Menge

Auch Mengenangaben unterscheiden sich bei der großen Produktauswahl auf dem Markt. So werden Pflanzen meist einzeln verkauft und hierbei ist die anfängliche Menge eher gering. Beim Einpflanzen lässt sich diese jedoch erheblich steigern, weshalb dies besonders wirtschaftlich ist.

Genauso ist es bei den Samen, hier ist der Anschaffungspreis sogar noch geringer. Zudem kann aus den Samen ein größerer Ertrag erwirtschaftet werden.

Dafür sind jedoch ein Garten oder Platz auf dem Balkon und der Wille zum Pflanzen Voraussetzung. So steht als Alternative der Kauf von frischen Blättern auf dem Markt oder das Pflücken auf Wiesen. Hierbei ist der Kauf einzelner Blätter eher kostenintensiv.

Möglichst wenig Aufwand bereitet der Kauf von getrocknetem Ampfer. Meist ist dort eine Menge von 100 Gramm der Standard. Hierauf sollte aber immer geachtet werden, sodass der Preis optimal verglichen werden kann.

Herkunft

Am besten wird der Ampfer, egal ob getrocknet oder frisch, lokal in Deutschland angebaut. Dies hat mehrere Vorteile, denn zum einen besitzt frischer Ampfer noch mehr Vitamine, als länger gelagerter. Zum anderen sind mit dem Kauf keine langen Lieferketten verbunden, was keine Belastung für die Umwelt darstellt.

Natürlich ist in diesem Zusammenhang zu empfehlen, dass bei Möglichkeit auf lokale Geschäfte gesetzt werden sollte, da eine Bestellung auch belastend ist.

Zudem sollten die Inhaltsstoffe auf Schadstoffe geprüft werden, falls das Produkt importiert wird. Hierbei auch gerne den Hersteller kontaktieren, da häufig wenig Angaben hierzu gemacht werden.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Ampfer Produkte ausführlich beantwortet

Um dich umfassend über die Wirksamkeit von Ampfer zu informieren und dir den aktuellen Stand der Wissenschaft näherzubringen, haben wir dir alle wichtigen Informationen in den folgenden Abschnitten zusammengefasst.

Was ist Ampfer und wie wirkt es?

Ampfer (lat. Rumex) gehört zu den Knöterichgewächsen und ist auch häufig unter den Namen Sauerampfer, Salatampfer, Sauergras oder Wiesen- Sauerampfer bekannt. Er besteht aus besonders tiefen Wurzeln und einem Stängel, der je nach Art bis zu 150 cm hoch werden kann.

Daran befinden sich die grünen, ellipsenförmisgen Blätter und rot- grünlichen Blüten. Das Erscheinungsbild kann aber bei verschiedenen Arten stark abweichen, weswegen sie leicht verwechselt werden können.

Ampfer

Viele Ampferarten finden sich häufig auf Weiden oder an Wegesrändern, da sie relativ anspruchslos sind. (Bildquelle: Marius Oprea / Unsplash)

Es gibt bis zu 300 verschiedene Ampferarten, von denen meist folgende drei Arten als Heilmittel Verwendung finden: Stumpfblättriger Ampfer – Rumex obtusifolius L.; Sauerampfer – Rumex acetosa L., Krausblättriger Ampfer – Rumex Crispus L.

Im Folgenden werden verschiedene Wirkungsweisen dieser drei Ampferarten vorgestellt.

Bei Hautentzündungen

Besonders die Blätter des stumpfblättrigen Ampfers besitzen eine entzündungshemmende Wirkung und werden deshalb bei Hautentzündungen eingesetzt (1). Einige Einzelstoffe des Ampfers fördern die biologische Aktivität als Antioxidantien gegen Entzündungen oder gegen pathogene Mikroben.

Auch weitere Studien bestätigen, dass Rumex obtusifolius eine antioxidantische Wirkung besitzt und so nicht nur bei Hautenzündungen, sondern auch bei Akne und Ekzemen zum Einsatz kommt (2).

Dabei werden jedoch konzentrierte Extrakte verwendet, weswegen die Wirksamkeit bei geringerer Dosierung nicht nachgewiesen werden kann.

Zur Stärkung des Immunsystems

Unser Immunsystem schafft es häufig nicht, bakterielle Infektionen abzuwehren. Daher kann die Wirkung von Ampfer in diesem Fall von Vorteil sein. Ampfer kann anitbakteriell wirken und wird demnach bei der Behandlung von milden Infektionen verwendet (3) .

Zudem besitzt Ampfer eine hohe Bioaktivität, welche auch hilfreich zur immunen Stärkung ist (8).

Außerdem besitzen die Blätter vieler Ampferarten einen besonders hohen Anteil an Vitamin C. Dies ist auch der Grund, weshalb Ampfer früher in der Behandlung von Skorbut, was durch Vitamin C Mangel ausgelöst wird, seine Verwendung fand.  Aufgrund von Vitamin C Mangel sind Menschen anfälliger für Infektionskrankheiten und haben eine schlechtere Immunabwehr (4) .

Deshalb kann Ampfer in diesen Fällen helfen. Dabei ist aber eine genaue Dosierung wichtig, da es sonst zu einer Vergiftung und zu Organschäden kommen kann.

Schleimlösende Wirkung

Besonders bekannt ist Ampfer in seiner Wirkung als Schleimlöser. In Kombination mit anderen Heilpflanzen wie Schlüsselblume und Holunder wirkt Ampfer nachweisliche gegen Entzündungen der Atemwege und bei Nasennebenhöhlenentzündungen (5) .

So besitzt Ampfer eine nachweisbar eine antibarektizide Wirkung und wird deshalb in der Therapie von Atemwegserkrankungen eingesetzt  (10). Jedoch ist die Wirksamkeit auf gewisse Bakterienstämme beschränkt, weswegen nicht immer eine erfolgreiche Behandlung gelingt.

Wann und für wen ist die Einnahme von Ampfer sinnvoll?

Die Einnahme von Ampfer kann aus zwei verschiedenen Motiven erfolgen. Zum einen als Nahrungsergänzung in Blätterform um den Körper mit Vitamin C zu versorgen und so das Immunsystem zu stärken oder zum anderen um gewisse Beschwerden zu behandeln.

Ampfer

Sauerampfer wird als phytotherapeutisches Heilmittel bezeichnet und eignet sich vor allem bei Entzündungen oder zur Stärkung des Immunsystems. (Bildquelle: Matt Briney / Unsplash)

Dazu gehört eine Vielzahl an Krankheitserscheinungen wie Atemwegserkrankungen, Nasennebenhölenentzündungen, Hautentzündungen oder Ekzeme. So eignet sich eine Einnahme immer dann, wenn pflanzliche Wirkstoffe bevorzugt werden und vorher ärztlicher Rat eingeholt wurde (5).

Ampfer kann Symtome verringern oder Krankheitserscheinungen gänzlich behandeln, jedoch ist eine zu hohe Dosierung sehr schädlich (5).

Welche Pflanzenteile werden von Ampfer verarbeitet?

Als Nahrungsergänzung werden hauptsächlich die grünen Blätter des Ampfers verwendet. Die kräftige Wurzel des Ampfers wird bei Hauterkrankungen wie Akne oder Ekzemen verwendet (6).

Dabei gibt es die getrockneten Wurzel meist gestückelt zu kaufen. Die Blätter finden hingegen bei Entzündungen innerlich und auch äußerlich als Umschläge ihren Gebrauch (6).

Bei der Herstellung von Arzneimitteln in Kombination mit anderen Pflanzen werden einzelne Wirkstoffe aus allen Bestandteilen des Ampfers isoliert. Als Abführmittel können sowohl die Blätter, als auch die Wurzeln verwendet werden (8).

Die Wurzeln weisen jedoch einen geringeren Oxalgehalt auf, weswegen sie häufig bevorzugt werden.

Was kosten Ampfer Produkte?

Die Kosten von Ampfer Produkten können stark variieren. Die beliebtesten Produkte auf dem Markt sind zunächst einmal Samen zum selbst ansähen oder schon fertige Pflanzen, die nur noch eingepflanzt werden müssen. Ampfer gibt es auch getrocknet oder als Extrakt zu kaufen.

Je nach Produktart liegen folgende Preisspannen vor:

Produkttyp Preisspanne
Ampfersamen ca. 2 – 4 Euro
Ampferpflanze ca. 4 – 8 Euro
Ampferextrakt ca. 10 – 22 Euro
Ampfer getrocknet ca. 10 – 15 Euro

Ampferextrakt, vor allem in Kombination mit anderen Heilkräutern ist am teuersten, zeigt aber auch eine hohe Wirksamkeit bei Entzündungen der Atemwege. Aus Samen selbst Pflanzen zu ziehen ist meisten kostengrünstiger aber auch zeitintensiver als die Ampferpflanzen fertig zu kaufen.

Wo kann ich Ampfer kaufen?

Auch die Frage nach dem Kauf von Ampfer ist abhängig davon, in welcher Form oder welche Teile der Pflanze gekauft werden möchten. Ampfersamen und Pflanzen gibt es in jeder gut sortierten Gärtnerei, in Baumärkten oder im Onlinehandel.

Ampfersaft oder getrockneter Ampfer wird am besten in Apotheken oder ebenfalls online erworben. Auf folgenden Webseiten wird Ampfer am meisten gekauft.

  • amazon.de
  • kräuterkontor.de
  • obi.de
  • ebay.de

So können frische Ampferblätter natürlich auch selbst gepflückt werden. Hierbei empfhielt es sich jedoch, einen Experten um Rat zu fragen, um Verwechslungen vorzubeugen. Auch auf einigen Wochenmärkten oder in Gemüsegeschäften wird frischer Ampfer angeboten.

Welche Arten von Ampferprodukten gibt es?

Ampfer wird in verschiedenste Produktarten verarbeitet, sodass es neben den Blättern auch Ampfersalben und Tees gibt. Je nach Produktart unterscheiden sich die Anwendungsbereiche und Wirkungen von Ampfer.

In der folgenden Tabelle haben wir dir die wichtigsten Eigenschaften zusammengefasst.

Art Beschreibung
Ampfersalbe Unter Zugabe von Ölen wie Mandel- oder Jojobaöl wird meist eine Salbe hergestellt. Diese eignet sich um kleinere Entzündungen oder Wunden zu behandeln. Durch die antibakterielle Wirkung kann so der Heilungsprozess beschleunigt werden.
Ampferblätter Hierbei handelt es sich um die oberflächlichen, grünen Blätter, welche den Großteil der Ampferpflanze ausmachen. Sie können, in Maßen, roh verzehrt werden beispielsweise in einem Salat oder zur Garnitur von Suppen oder Soßen. Auch ein Tee oder Umschläge zur Anwendung auf der Haut kann hergestellt werden.
Ampfertee Ampfertee kann aus getrocknetem Ampfer selbst hergestellt werden oder ist meist in Kombination mit anderen Kräutern erhältlich. Dieser soll blutreinigend wirken, was jedoch nicht durch Studien bewiesen werden konnte.

Wichtig für den Gebrauch dieser Produkte ist immer eine Absprache mit dem Arzt oder Apotheker. Zudem soll an dieser Stelle vor einer Überdosierung gewarnt werden, welche leicht bei übermäßigem Konsum entsteht.

Wie ist Ampfer zu dosieren?

Bei der Dosierung von Ampfer ist Vorsicht geboten, da durch die enthaltene Oxalsäure eine Vergiftung ausgelöst werden kann. Dies wird dadurch verhindert, dass bei frischen Produkten besonders auf junge und zarte Blätter geachtet wird. Ältere Blätter enthalten nämlich eine höhere Konzentration an Oxal.

Ampfer

Besonders wenn Ampfer selbst gepflückt wird, sollte auf die richtige Dosierung geachtet werden. (Bildquelle: Katherine Hanlon / Unsplash)

Bei Arzneien wie auch Ampfertee sollte immer auf die empfohlene Dosierung geachtet werden und diese keinesfalls überschritten werden. Zudem kann Ampfertee in einigen Fällen eine Allergie auslösen.

In dem Fall treten meist Symptome wie Husten, Schnupfen oder Niesen auf und somit sollte auch auf den Verzehr der Pflanze verzichtet werden (10).

Auch sollte aufgrund der enthaltenen Oxalsäure Menschen mit Gallen- oder Nierensteinen sowie schwangere Frauen keinen Ampfer zu sich nehmen (10).

Kann Ampfer überdosiert werden?

Ja, denn die enthaltene Oxalsäure ist in größeren Mengen schädlich für den Körper. Ein übermäßiger Verzehr kann zu Magenbeschwerden, Nierenbeschwerden oder Krämpfen führen (7).

Es handelt sich bei diesen Symptomen um eine schwache Vergiftung. Diese kann jedoch noch schwerwiegender ausfallen und sollte bei Bewusstseinsverlust oder besonders starken Krämpfen unbedingt von einem Arzt behandelt werden.

Welche Alternativen gibt es zu Ampfer?

Rein aus phytotherapeutischer Sicht gibt es einige Alternativen um Beschwerden wie Akne, Magenbeschwerden oder Entzündungen zu therapieren. So eignen sich beispielsweise Salbei oder Kamille für Akne, Arnika bei Verspannungen und Prellungen oder Kümmel bei Blähungen.

Als weitere Alternative können chemische Medikamente verwendet werden. Hierbei sollte jedoch eine genaue Diagnose durch den Arzt erfolgen, um die richtige Behandlungmethode und das passende Medikament zu finden.

Bildquelle: Shastun / 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte