Willkommen bei unserem großem Bittergurke Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Bittergurke-Produkte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Bittergurke-Produkt zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Bittergurke-Produkt kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Bittergurke, auch Bittermelone genannt, kann als Gemüse oder als Tee verzehrt werden. Sie kann aber auch als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.
  • In der Ayurvedamedizin gehört die Bittergurke schon seit Jahrhunderten zu einem beliebten Heilmittel.
  • Sie wird vor allem bei Diabetes eingesetzt, aber auch bei vielen anderen Anliegen angewendet (z. B. bei Entzündungen oder Magengeschwüren).

Bittergurke Test: Das Ranking

Platz 1: BAFOXX Nutrition Bittermelone-Kapseln

Die Bittermelone-Kapseln sind vegan und wurden in Deutschland hergestellt. Pro Tag sollen zwei Kapseln eingenommen werden, somit reicht diese Packung für ganze zwei Monate aus.

BAFOXX Nutrition verwendet nur natürliche Zutaten und keine künstlichen Zusatzstoffe. Außerdem ist kein Magnesiumstearat oder Konservierungsmittel in den Präparaten enthalten. Die Kapselhülle ist rein pflanzlich.

Platz 2: Avitale Bittermelone Kapseln

Dieses Produkt überzeugt durch sein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Kapseln werden in Deutschland von einem zertifizierten Arzneimittelhersteller produziert.

Eine Kapsel enthält 500mg Bittermelonen Extrakt sowie 1mg Vitamin B6. Der Hersteller rät an, morgens und abends je eine Kapsel vor den Mahlzeiten mit einem großen Glas Wasser einzunehmen.

Platz 3: psoriasisEX Bittergurke-Kapseln

Die Kapseln sind in Aromaschutzverpackung verpackt und ohne Zusätze und Füllstoffe. Der Hersteller betont, dass das Produkt vom Erzeuger (Landwird) bis zur Kapsel beaufsichtigt wird und keine chemischen Mittel zum Einsatz kommen. Die Verarbeitung erfolgt nur in Betrieben, die ISO und GMP zertifiziert sind.

Der Hersteller empfiehlt, ein bis dreimal täglich eine Kapsel mit Flüssigkeit zu einer Mahlzeit einzunehmen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Bittergurke-Produkt kaufst

Was ist die Bittergurke?

Die Bittergurke, auch oft Bittermelone genannt, ist eine Pflanzenart, die zu den Kürbisgewächsen gehört. Ihr lateinischer Name ist Momordica charantia.

Vor allem im asiatischen Raum und in der indischen Ayurvedamedizin gehört die Bittergurke schon seit Jahrhunderten zu einem beliebten Heilmittel.

Die Bittergurke ist eine Kletterpflanze. Sie kann bis zu 25 cm lang und 8 cm dick werden. (Bildquelle: pixabay.de / DerWeg)

Die Gurken können ganz unterschiedlich aussehen, gleichen aber oft dem Aussehen einer Essigkurke oder sogar einer Zucchini. Markenzeichen der Bittergurke ist die warzenartige Oberfläche.

Die Bittergurke wird meist roh, also in unreifem Zustand, verzehrt. Je länger die Reifezeit der Bittergurke ist, desto bitterer wird sie auch im Geschmack.

Die Bittergurke wird gegessen, solange sie noch grün ist. Wenn du eine gelbe Bittergurke siehst, dann ist diese schon zu reif, um verzehrt zu werden.

Angebaut wird die Bittergurke weltweit, vor allem in Asien, Südamerika, Afrika und in der Karibik. Doch mittlerweile werden die Früchte auch in den Niederlanden gezüchtet. Da die Gurke so weit verbreitet ist, gibt es ca. 40 verschiedene Arten.

Wie so vieles aus der Ayurvedamedizin, wurde die Bittergurke auch hier entdeckt. Doch was kann die Bittergurke eigentlich? Das erklären wir dir in den folgenden Abschnitten.

Welche Wirkung hat die Bittergurke?

Die Früchte, Blätter und Samen der Bittergurke werden in der ayurvedischen Naturheilkunde für viele verschiedene Anliegen eingesetzt.

Hier findest du ein paar Beispiele:

  • gegen Diabetes
  • zur Kräftigung des Immunsystems
  • gegen Magengeschwüre
  • gegen Entzündungen
  • für Gewichtsreduktion
  • gegen Infektionen (Viren, Bakterien, Pilze)
  • bei Wurmbefall, Blasenstein, Fieber
  • gegen hohen Blutdruck

Angeblich soll sich der Bitterstoff der Gurke positiv auf die Schleimhäute des Verdauungssytems auswirken. Desweiteren enthält die Frucht insulinähnliche Stoffe. Dies ist der Grund, wieso die unreifen Früchte vor allem bei Altersdiabetes verwendet werden.

Die Bittergurke ist voller wertvoller Inhaltsstoffe. Die positive Wirkung auf unsere Gesundheit ist vielen Kulturen seit langer Zeit bekannt. (Bildquelle: pixabay.com / kon072)

Es gibt Studien, die anhand von Experimenten mit Mäusen herausgefunden haben, dass die Bittergurke antidiabetische und fettreduzierende Eigenschaften besitzt.

Allerdings muss an dieser Stelle betont werden, dass es bisher nur wenige klinische Studien zu den Wirkungen der Bittergurke gibt. Die Einnahme von Präparaten sollte daher durch ärztliches Fachpersonal abgesegnet werden!

Die Bittergurke an sich gilt als eine sehr gesunde Frucht, da sie viel Vitamin C und Eisen enthält. Außerdem wurde ein hoher Anteil an Proteinen und Mineralstoffe sowie ein niedriger Fettgehalt nachgewiesen.

Für wen eignet sich die Bittergurke?

Die Bittergurke ist prinzipiell für jeden geeignet. Jedoch sollten Schwangere davon Abstand halten, da sich in Versuchen mit Ratten einzelne Wirkstoffe als fruchtschädigend herausgestellt haben.

Solltest du dir unsicher über die Einnahme von Bittergurke-Produkten sein, so halte bitte auf jeden Fall Rücksprache mit deinem Arzt!

Richtige Anwendung und Dosierung der Bittergurke

Wenn du die Bittergurke als Tee zu dir nimmst, solltest du ihn so zubereiten, dass er noch schmeckt und nicht zu bitter ist. Am besten ist es, den Tee direkt nach dem Essen zu trinken.

Bei Diabetes oder Durchblutungsstörungen wird eine Menge von einem Liter pro Kapsel bzw. Portion am Tag empfohlen.

Bei einer Überdosierung kann es zu Magen- und Bauchschmerzen kommen. Auch Durchfall kann eine Nebenwirkung sein.

Was kosten Bittergurke-Produkte?

Bittergurke-Kapseln findest du bereits ab ca. 10 €. Die Preise können jedoch bis zu rund 60 € steigen. Die meisten Produkte kosten jedoch zwischen 20 € und 25 €.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 135 Produkte aus der Kategorie Bittergurke untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist. (Quelle: Eigene Darstellung)

Die Samen der Bittergurke sind weitaus günstiger, diese gibt es bereits für wenige Euro. Pulver und Tee befindet sich preislich in etwa dazwischen.

Typ Preisspanne
Kapseln 10 – 25 €
Samen 2 – 10 €
Pulver 10 – 25 €
Tee 5 – 15 €

Wo kannst du Bittergurken kaufen?

Die Bittergurke selbst findest du oft auf dem Gemüsemarkt. Auch in Asiamärkten sollste sie stets vorhanden sein.

Außerdem findest du die Bittergurke in Kräuterläden bzw. Kräuterversandhäusern. In Deutschland findest du die Bittergurke am besten von Oktober bis März.

Produkte mit dem Extrakt der Bittergurke, wie zum Beispiel Kapseln oder Pulver findest du am Leichtesten im Internet. Dort wirst du bei ganz vielen verschiedenen Anbietern fündig. Auch in der Apotheke kannst du Bittergurke-Produkte bekommen.

Welche Alternativen zur Bittergurke gibt es?

Solltest du auf der Suche nach Alternativen zur Bittergurke sein, dann kommt es ganz darauf an, welche Wirkung du erzielen möchtest.

Wenn du Diabetiker bist und Bittergurke-Präparate für deine Blutzuckerwerte zu dir nimmst, dann sprich am Besten mit deinem Arzt, welche Medikamente sich für dich eignen.

Wenn dir die Bittergurke aber zum Beispiel beim Abnehmen helfen soll, dann findest du viele weitere Alternativen auf dem Nahrungsergänzungsmittelmarkt.

Aber auch im Bereich der natürlichen Pflanzen gibt es eine Reihe von Alternativen zur Bittergurke. Diese sind beispielsweise die Bitterorange, Mate, die Acai Beere, Grüner Tee.

Die Bittergurke trägt auch zur Stärkung des Immunsystems bei. In diesem Fall würden sich folgende Kräuter als Alternativen anbieten: Amla, Sanddorn, Moringa oder Tulsi. Diese Kräuter sind ebenfalls alle aus der Ayurvedamedizin.

Entscheidung: Welche Arten der Bittergurke gibt es und welche ist die richtige für dich?

Es gibt viele Möglichkeiten, die Bittergurke zu dir zu nehmen. Grundsätzlich kannst du unterscheiden, ob du die Bittergurke selbst zu dir nehmen möchtest, in Getränkeform, oder in einer verarbeiteten Form, wie beispielsweise einer Kapsel.

Folgende Arten haben wir bestimmt:

  • Bittergurke als Gemüse
  • Bittergurke in Getränkeform
  • Bittergurke als Nahrungsergänzungsmittel

Welche Art du bevorzugst, liegt natürlich bei dir. Um dir die Entscheidung leichter zu machen, haben wir in den folgenden Abschnitten die unterschiedlichen Arten zusammengefasst sowie die Vor- und Nachteile erläutert.

Was ist Bittergurke als Gemüse und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Die am Meisten verbreitete Art ist es wohl, die Frucht der Bittergurke roh zu essen. Roh bedeutet hier aber nur, dass du sie nicht in Kapselform zu dir nimmst, sondern dass du sie kochst und als eine Mahlzeit isst. Die gekochte Bittergurke passt beispielsweise gut zu Schweinefleisch.

Um die Bittergurke zu essen, entfernst du am Besten zuerst die Samen. Danach kannst du das Fruchtfleisch einsalzen, damit die Bitterstoffe reduziert werden. Anschließend kannst du dir dann ein leckeres Curry oder Ähnliches damit kochen!

Eine weitere Art, die Bittergurke zu dir zu nehmen, ist, die Samen zu verwenden. Die Samen bieten sich an, wenn du gerne mit Gewürzen kochst. Du kannst sie jederzeit als Gewürzmittel verwenden, da sie einen leicht süßlichen Mantel haben.

Solltest du dich dafür genauer interessieren, haben wir dir weiter unten unter „Trivia“ noch mehr über die Bittergurken-Kochtraditionen in unterschiedlichen Ländern aufgeführt.

Der besseren Übersichtlichkeit halber findest du hier auch noch unsere Liste mit den Vor- und Nachteilen, die dir die Entscheidung leichter machen soll.

Vorteile
  • Keine behandelten Produkte
  • Frisches Gemüse
  • Viele Rezepte verfügbar
  • Leichter einzunehmen als eine Kapsel
  • Gemüse einfach auf dem Markt zu kaufen
Nachteile
  • Bitterer Geschmack
  • Frage der Dosierung

Der größte Vorteil, die Bittergurke roh zu dir zu nehmen, ist natürlich, dass du keine behandelten, chemischen Produkte zu dir nimmst. Du kannst die Bittergurke einfach zusätzlich zu deiner normalen Mahlzeit präparieren.

Es gibt online viele Rezepte, sodass du bei der Einnahme auch kreativ werden kannst. Außerdem ist es für manche Menschen einfach leichter, etwas zu essen und zu trinken, also eine Kapsel zu schlucken.

Nachteil davon, die Bittergurke als Frucht zu essen ist der bittere Beigeschmack. Dieser lässt sich natürlich etwas abmildern, je nachdem mit was man sie isst, jedoch wird die Frucht immer bitterer schmecken als eine Kapsel.

Außerdem muss man sich bei der Einnahme von Kapseln keine Gedanken um die Dosierung machen, wenn du dich an die Vorgaben hältst.

Was ist Bittergurke in Getränkeform und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Bittergurkentee – die wohl einfachste Art, die Frucht regelmäßig zu sich zu nehmen. Der Tee wird aus den getrockneten Pflanzenteilen gewonnen. Den Tee ca. drei Minuten kochen lassen, bevor du ihn trinkst.

Losen Tee oder Teebeutel erhälst du meist in Asiasupermärkten.

Die Bittergurke wird gerne als Tee getrunken. Diesen findest du meist in Asia-Supermärkten, aber auch online. (Bildquelle: unsplash.com / Randy Fath)

Weiterhin kannst du die Frucht auch auspressen und dann den gepressten Saft trinken. Dieser soll angeblich die Behandlung bei Leukämie oder Krebs unterstützen.

Vorteile
  • Frisches Gemüse (beim Saft)
  • Leicht vorzubereiten
  • Einfach erhältlich
  • Leichter einzunehmen als eine Kapsel
Nachteile
  • Bitterer Geschmack
  • Tee meist niedrigere Dosierung

Der Vorteil des Bittergurkentees liegt darin, dass er in vielen Asia-Läden und online erhältlich ist. Außerdem ist der Tee in der Regel günstiger als Nahrungsergänzungsmittel.

Nachteil ist wiederum der bittere Geschmack, der beim Tee wohl am ausgeprägtesten ist. Außerdem hat der Tee meist eine sehr niedrige Dosierung des Bittergurkenextrakts.

Was ist Bittergurke als Nahrungsergänzungsmittel und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Die Bittergurke ist auch als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Diese sind meist in Kapselform oder ein Pulver. Manchmal findest du aber auch Bittergurkentropfen.

Die Bittergurke als Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen eignet sich vor allem für Prädiabetiker. Doch auch an dieser Stelle sei nochmal betont, dass die Behandlung mit Bittergurke-Präparaten immer mit dem Arzt abgesprochen werden soll!

Vorteile
  • Kein bitterer Beigschmack
  • Dosierung bereits vorgegeben
  • Große Auswahl an Nahrungsergänzungsmitteln
Nachteile
  • Teurer als Gemüse
  • Nahrungsergänzungsmittel oft chemisches Produkt
  • Mehr Vitamine in frischem Produkt

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Bittergurke-Produkte vergleichen und bewerten

Es gibt viele Bittergurken-Produkte, und die Anzahl steigt. Sich bei der großen Auswahl zurechtzufinden, ist nicht einfach. In den folgenden Abschnitten möchten wir dir zeigen, wie du Bittergurken Produkte vergleichen und bewerten kannst.

Folgende Kriterien haben wir ermittelt: :

  • Blätter oder Früchte der Bittergurke
  • Qualität der Bittergurke
  • Herkunft
  • Bio-Siegel

Blätter oder Früchte der Bittergurke

Hier gibt es keine klare Antwort. Du kannst beides zu dir nehmen! Die Blätter der Bittergurke werden als Tee getrunken während die Früchte gekocht gegessen werden.

Obwohl das Gemüse bitter schmeckt, so kann es in der richtigen Kombination sehr schmackhaft sein! Bei den Blättern ist jedoch der Bitterstoffgehalt etwas geringer als bei der Frucht.

Qualität der Bittergurke

Die Frucht wird wie bereits erwähnt als Gemüse gegessen. Am Besten ist es, wenn du sie noch kaufst, so lange sie grün und somit noch unreif ist.

Also Augen auf: Grüne Gurken können jederzeit ohne Bedenken erworben werden, gelbe Bittergurken sind schon reif und nicht mehr essbar.

Herkunft der Bittergurke

Die Bittergurke wächst in vielen Ländern. Asien, Afrika, Südamerika – mittlerweile wird sie sogar schon in Europa in den Niederlanden gezüchtet. Ursprünglich stammt sie aus China und Indien, dies bedeutet aber nicht, dass eine Bittergurke aus einem anderen Land weniger wirksam ist.

Du könntest die Bittergurke sogar selbst züchten. Am besten im März oder April im (Gewächs-)Haus an einer warmen Stelle (22 – 25 Grad Celsius) aussäen.

Bio-Siegel

Wenn du die Bittergurke lieber als Präparat in Form von Kapseln oder Pulver zu dir nehmen möchtest, lohnt es sich zu prüfen, ob das Produkt ein Bio-Siegel hat. Der Markt für Nahrungsergänzungsmittel ist riesig, doch es gibt mittlerweile schon sehr viele Bittergurke-Präparate, die das Bio-Siegel besitzen.

Wie wichtig dir eine Bio-Zertifizierung ist, bleibt dir natürlich selbst überlassen. Allerdings lohnt es sich, etwas genauer zu schauen!

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Bittergurke

Welche Nebenwirkungen hat die Bittergurke?

Bei einer Überdosierung kann es zu Magen- und Bauchschmerzen sowie zu Durchfall kommen.

Schwangere Personen sollten keine Bittergurke zu sich nehmen, da sie, wie bereits erwähnt, fruchtschädigende Wirkstoffe enthalten kann.

Kinder sollten Bittergurkentee nur nach ärztlicher Absprache trinken!

Rezepte mit Bittergurke

Mit der Bittergurke wird weltweit gekocht! Sie ist Teil der Kochtradition in vielen verschiedenen Ländern. Deshalb findest du online auch unheimlich viele Rezepte.

Das Schöne an der Bittergurke ist, dass alle Bestandteile essbar sind – auch die Kerne und Samen. Diese werden in Asien oft als Gewürz verwendet. Ganz oft wird die Bittergurke mit Fleisch oder Fisch oder in Currys verwendet.

Mit der Bittergurke wird weltweit gekocht! Sie ist so vielseitig, dass man sie ganz unterschiedlich verwenden kann. (Bildquelle: unsplash.com / Megan Hodges)

Damit du einen kleinen Überblick dafür bekommst, was man wo mit der Bittergurke macht, haben wir die eine kleine Tabelle zusammengestellt.

Diese ist aufgrund der Vielseitigkeit der Bittergurke natürlich nicht erschöpfend.

Land Verwendung der Bittergurke
Malaysia Kombination mit Kokosmilch und Garnelen
Nordindien Verzehr mit Kartoffeln und Joghurt
Südindien Bittergurke im Curry mit Reis
Pakistan mit Rinderhackfleisch, Naan oder Tandoori
China Gemüsepfannengerichte, Suppen, Tee
Indonesien mit Erdnusssauce
Nepal als Currygericht

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.jovis-asialaden.at/bittergurken

[2] https://www.praxisvita.de/neues-superfood-was-kann-die-bittergurke-15661.html

[3] https://www.lebensmittellexikon.de/b0004220.php

Bildquelle: pixabay.com / VitaminaMov

Warum kannst du mir vertrauen?

Sandra Abt
Sandra Abt

Bewerte diesen Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
53 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,74 von 5
Loading...
4.74 53