Willkommen bei unserem großen Gänsefingerkraut Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Produkte aus Gänsefingerkraut. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Gänsefingerkraut zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Gänsefingerkraut kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Gänsefingerkraut ist eine Heilpflanze, welche gelbe Blüten hat und in Nord- und Mitteleuropa heimisch ist.
  • Es wird auch umgangssprachlich das Krampfkraut genannt, da es sich besonders entspannend auf die Muskeln auswirkt.
  • Das Gänsefingerkraut ist vielseitig und kann in Tee und Kräutermilch verarbeitet werden, aber auch als Umschlag oder zur Wundauflegung verwendet werden.

Gänsefingerkraut Test: Das Ranking

Platz 1: Naturix24 Gänsefingerkraut geschnitten

Beim Naturix24-Gänsefingerkraut geschnitten handelt es sich um reines und getrocknetes Gänsefingerkraut, welches laut Verkäufer aus kontrollierter Herkunft stammt. Das Produkt ist vegan und ohne Gentechnik hergestellt.

Das getrocknete Kraut kann zur Herstellung von Kräutertee oder einer Tinktur verwendet werden. Die Pflanze wirkt krampflösend und wundheilend. Kunden schätzen dieses Produkt sehr, vor allem zur Behandlung von Menstruationsschmerzen.

Platz 2: Krauterie Gänsefingerkraut

Das Krauterie Gänsefingerkraut oder auch Silberkraut genannt ist laut Verkäufer von hochwertiger Qualität und wird getrocknet und geschnitten ausgeliefert. Es ist frei von jeglichen Zusatz- oder Konservierungsstoffen.

Das Produkt hilft besonders bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum und durch seinen Gerbstoffgehalt eignet es sich auch für Durchfallerkrankungen. Das Kraut kann auch für Hunde eingesetzt und pur über das Futter gestreut sowie als Tee oder Sud verwendet werden.

Platz 3: Asvet Gänsefingerkraut Tinktur

Die Asvet Gänsefingerkraut Tinktur ist ein flüssiges Pflanzen-Konzentrat und laut Verkäufer von höchster Lebensmittel-Qualität. Es ist frei von synthetischen Zusatzstoffen und ohne Chemie. Die Tinktur wird in einem praktischen Fläschchen mit Tropfdosierung geliefert.

Die Tinktur ist schnell zubereitet und die Wirkung ist stärker als die von Tee. Die Tinktur enthält 38 % Alkohol und ist nicht für Kinder gedacht. Zur Anwendung einfach ein paar Tropfen mit einem Glas Wasser verdünnen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Gänsefingerkraut kaufst

Was ist Gänsefingerkraut?

Das Gänsefingerkraut, auf Latein Potentilla anserina, stammt aus der Familie der Rosengewächse und wird auch Gänserich, Silberkraut oder Krampfkraut genannt. Die Pflanze wächst am liebsten auf gut verdichteten, nährstoffreichen Böden.

Man findet sie oft in auf Wiesen, Wegränder, Gärten, Schuttplätze oder Bahndämme. Die Heimat der Pflanze ist Mittel- und Nordeuropa. Die Blütenfarbe ist gelb und ihre Blätter unpaarig gefiedert. Man kann sie von Mai bis August sammeln.

Das Gänsefingerkraut fühlt sich vor allem auf Wiesen oder Wegrändern wohl. Sie kann aber auch im eigenen Garten angepflanzt werden. (Bildquelle: pixabay.com / TimHill)

Sie wurde erst im 15. Jahrhundert erstmals in einem Kräuterbuch von Peter Schöffer erwähnt, jedoch wird es schon länger verwendet, vor allem in Milch.

Im Volksglauben gibt es auch eine Tradition. Dabei soll die Wurzel des Krautes am Johannistag vor Sonnenaufgang ausgegraben werden. Aus dieser Wurzel wurde dann ein Amulett hergestellt, welches einem hilft, die Liebe der Menschen zu bekommen.

In der Volksmedizin wird die ganze Pflanze verwendet – von Blättern, Blüten und Kraut bis hin zu den Wurzeln.

Wofür verwende ich Gänsefingerkraut?

Gänsefingerkraut enthält eine Menge Inhaltsstoffe, welche sich positiv auf deinen Körper auswirken.

Das Kraut kannst du entweder als Tee oder Tinktur sowie als Kräutermilch zu dir nehmen.

Das Kraut hilft gegen Magen-Darm-Beschwerden, Krämpfe und wird auch zur Wundheilung verwendet. Du kannst das Kraut auch zerstampfen und daraus Umschläge auf die Füße geben, um Fieber zu senken.

Anwendung Beschreibung
Magen-Darm-Beschwerden Das Kraut löst Magen-Darm-Krämpfe und hat durch seine Gerbstoffe eine austrocknende Wirkung, welche auch gegen Durchfall hilft.
Krämpfe Das Gänsefingerkraut erleichtert die Aufnahme von Mineralstoffen und hilft unter anderem auch bei Husten- oder Magenkrämpfen. Durch das direkte Auftragen von den zerquetschten Blättern kannst du akute Krämpfe, wie zum Beispiel in den Waden, behandeln. Es hilft auch bei Krämpfen des Magenausgangs, vor allem auch bei Babys.
Fieber Eine Mischung aus den zerstampften Blättern, Salz und Essig eignet sich als Umschlag für deine Fußsohlen und kann das Fieber senken.
Regelschmerzen Das Kraut hat eine entspannende Wirkung auf die Gebärmutter und hilft gegen Menstruationsschmerzen.
Stress und seelische Verkrampfung Das Gänsefingerkraut hat eine entspannende Wirkung auf Geist und Körper und lässt dich gelöster und gelassener deinen Alltag bewältigen.

Das Gänsefingerkraut ist ein Allround-Heiler und hilft auch gegen Migräne, Halsentzündung, Asthma, Epilepsie, Pickel, Sonnenbrand, Furunkel oder dient der Fiebersenkung.

Es ist vielseitig anwendbar und kann entweder als Tee oder Kräutermilch eingenommen oder aber auch auf Wunden aufgelegt werden. Bei Zahnfleisch- oder Mundschleimhautentzündungen kann der Gänsefingerkraut Tee gegurgelt oder die Wurzel gekaut werden.

Gänsefingerkraut verfügt über eine Menge Inhaltsstoffe, darunter Bitterstoffe, Cumarine, Flavonoide, Gerbstoffe, Mineralsalze, Schleimstoffe sowie Vitamin C.

Es wirkt adstringierend, entzündungshemmend, krampflösend und schmerzstillend.

Die positiven Eigenschaften des Gänsefingerkrauts können in Kombination mit kalziumreichen Pflanzen wie Franzosenkraut, Brennnessel, weißem Gänsefuß und Huflattich unterstützt werden.

Was kostet Gänsefingerkraut?

Die Preise für Gänsefingerkraut variieren nicht sehr stark. Es kommt darauf an, wie es verarbeitet wurde. Die Spanne für Normalverbraucher-Produkten geht von 3 bis 30 Euro pro Einheit.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 224 Produkte aus der Kategorie Gaensefingerkraut untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist. (Quelle: Eigene Darstellung)

Wie viel du für Gänsefingerkraut ausgibst hängt auch von der Qualität der Pflanze und Verarbeitung ab. Hier ein kleiner Überblick.

Gänsefingerkraut Art Preis
Getrocknetes Gänsefingerkraut 3 € – 15 € pro 100 g
Gänsefingerkraut Tinktur 20 € – 30  € pro 100 ml
Frisches Gänsefingerkraut 3 € – 4 € pro Topf

Die teuerste Variante ist, wenn du die bereits verarbeitete Tinktur kaufst. Wenn du dir getrocknetes Kraut zulegen möchtest gibt es eine große Preisvariation. Frisches Gänsefingerkraut kann in einem Topf gekauft werden, jedoch findet man es eher seltener.

Wenn du das Kraut regelmäßig und längerfristig verwenden willst, bietet es sich natürlich an, dass du dir Samen kaufst. Die günstigste Variante ist jedoch, wenn du das Gänsefingerkraut in der freien Natur pflückst.

Wo kann ich Gänsefingerkraut kaufen?

Gänsefingerkraut gibt es in verschiedenen Arten in großen Supermärkten, Gärtnereien sowie in vielen Onlineshops zu kaufen.

Viele Produkte aus Gänsefingerkraut werden über folgende Onlineshops verkauft:

  • amazon.de
  • dragonspice.de
  • evi-gampl.de
  • krauterie.de
  • kraeuter-und-duftpflanzen.de

Alle Gänsefingerkraut Produkte, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du ein Produkt gefunden hast, das dir gefällt, kannst du gleich zuschlagen.

Welche Alternativen gibt es zu Gänsefingerkraut?

Eine sehr bekannte Alternative, die wie das Gänsefingerkraut, wundheilend wirkt, ist die Kamille. Diese kann sofort durch ihren starken Geruch erkannt werden. Sie hilft auch bei Bauchschmerzen oder Erkältungen und außerdem wirkt sie krampflösend auf die Gebärmutter.

Kamillentee Test 2019: Die besten Kamillentees im Vergleich

Eine weitere Heilpflanze, die krampflösend, entzündungshemmend, verdauungsfördernd und harntreibend wirkt ist die Schafgarbe. Diese Pflanze wird gerne für eine Tee-Kur verwendet und man kann sie im Sommer pflücken.

Auch der Fenchel wirkt antibakteriell, entspannend, harntreibend, krampflösend und hilft bei Verdauungsschwäche, Erkältungen, Asthma und Kopfschmerzen. Er kann auch in Form von Tee oder einer Tinktur eingenommen werden.

Es gibt sehr viele Kräuter, die getrocknet und zu Tee oder Tinkturen weiterverarbeitet werden können. (Bildquelle: pixabay.com / congerdesign)

Entscheidung: Welche Arten von Gänsefingerkraut gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir überlegst Gänsefingerkraut zu kaufen, gibt es drei Alternativen, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

  • Getrocknetes Gänsefingerkraut
  • Gänsefingerkraut Tinktur
  • Frisches Gänsefingerkraut

Was zeichnet getrocknetes Gänsefingerkraut aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Der Tee aus Gänsefingerkraut kann entweder mit der getrockneten aber auch mit der frischen Pflanze zubereitet werden. Dazu wird alles von dem blühenden Kraut, was oberirdisch wächst, verwendet.

Gieße das Kraut mit kochendem Wasser auf und lasse den Tee zirka 10 Minuten ziehen. Für Entzündungen der Mundschleimhaut kannst du das Gemisch auch gurgeln. Der Tee ist milder und hat eine schwächere Wirkung als zum Beispiel eine Tinktur.

Das getrocknete Gänsekraut eignet sich auch gut als Zugabe in Kräuterkissen. Dieses kannst du etwas aufwärmen und auf den Bauch legen, wenn du Krämpfe verspürst.

Vorteile
  • Kann weiterverarbeitet werden
  • Kann selbst hergestellt werden
  • Eignet sich auch für ein Kräuterkissen
Nachteile
  • Kann nicht als Umschlag verwendet werden
  • Wirkung ist schwächer als die einer Tinktur

Was zeichnet eine Gänsefingerkraut Tinktur aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Das Gänsefingerkraut eignet sich auch für die Herstellung einer Tinktur. Dazu werden die Blätter zerkleinert und in ein Schraubglas gegeben.

Sie werden mit 45 prozentigem Alkohol vermischt, verschlossen und für ungefähr 3 Wochen an einem lauwarmen Ort reifen gelassen. Das Gefäß gehört gelegentlich geschüttelt. Dann wird die Mixtur abgeseiht und in eine dunkle Tropfflasche umgeschüttet.

Vorteile
  • Kann selbst hergestellt werden
  • Heilende Wirkung
Nachteile
  • Kann nur verdünnt zu sich genommen werden
  • Herstellung dauert mehrere Wochen

Was zeichnet frisches Gänsefingerkraut aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Statt des Tees kannst du auch Kräutermilch herstellen. Dazu gibst du einfach das frische Kraut in Milch und kochst es auf.

Lass es einige Minuten ziehen und dann kannst du es trinken. Um den Geschmack zu verfeinern kannst du auch Honig hinzugeben.

Durch den Fettgehalt der Milch werden die fettlöslichen Inhaltsstoffe besser integriert. Die Milch wurde bei Wunden auch gegen Wundstarrkrampf und Blutvergiftung getrunken. Das in der Milch gekochte Kraut kann auch auf die Wunde selbst gegeben werden.

Vorteile
  • Kann selbst angebaut oder gepflückt werden
  • Kann auch auf Wunden aufgelegt werden
Nachteile
  • Frisches Gänsefingerkraut bekommt man nur selten in Onlineshops
  • Für sonstige Weiterverarbeitungen muss es zuerst getrocknet und aufgeschnitten werden

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Gänsefingerkraut vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an Möglichkeiten, wie das Gänsefingerkraut verwendet wird, entscheiden kannst.

Die Kriterien mit deren Hilfe du das Gänsefingerkraut miteinander vergleichen kannst umfassen:

  • Qualität
  • Anwendung
  • Herkunft
  • Mischung

In den nachfolgenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Qualität

Die Qualität bei dem Gänsefingerkraut ist sehr wichtig, da du dir ja eine heilende Wirkung davon erwartest. Achte dabei sehr genau auf die Qualität, damit du dir sicher sein kannst, dass die benötigten Inhaltsstoffe noch vorhanden sind.

Achte auf kontrollierten Anbau und schonende Verarbeitung.

Anwendung

Bei der Anwendung zählen allein deine Präferenzen. Wenn du lieber Tee trinkst oder eine in Wasser aufgelöste Tinktur, kannst du dir getrocknetes oder bereits zu einer Tinktur verarbeitetes Gänsefingerkraut zulegen.

Eine weitere Möglichkeit ist es, dass du dir Kräutermilch zubereitest, dazu brauchst du das frische Gänsekraut. Wenn du dir Gänsefingerkraut auflegen möchtest, kannst du das auch mit der frischen Pflanze machen.

Die beliebteste Art, Kräuter zu sich zu nehmen ist in Teeform. Ein warmer Tee tut Körper und Seele gut. (Bildquelle: pixabay.com / Couleur)

Herkunft

Das Gänsefingerkraut ist in Mittel- und Nordeuropa recht weit verbreitet. Deshalb hast du verschiedene Möglichkeiten das Kraut zu bekommen. Unter anderem hast du auch die Möglichkeit, dir das frische Kraut selbst zu pflücken.

Dadurch kannst du dir sicher sein, dass es auch wirklich frisch ist und du kannst es selbst weiterverarbeiten. Wenn du das Kraut kaufen möchtest, achtest du am besten auf eine kontrollierte Herkunft.

Im folgenden Video erfährst du, wie du Gänsefingerkraut erkennst und nicht mit dem giftigen Hahnenfuß verwechselst.

Mischung

Wenn du den Geschmack oder Geruch von Gänsefingerkraut nicht magst, dann kannst du es auch mit anderen Kräutersorten gut Mischen. Die Kamille zum Beispiel hat einen intensiven Geruch, der das Gänsefingerkraut mit Leichtigkeit überdeckt.

Das Gänsefingerkraut macht sich auch in einer Kräutermischung für ein Kräuterkissen gut.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Gänsefingerkraut

Kann ich Gänsefingerkraut auch für Tiere verwenden?

Auch Tiere, vor allem Gänse, schätzen dieses Kraut und auch Landwirte kennen das Gänsefingerkraut als Wundheilmittel für seine Tiere. Das Kraut hilft auch bei Koliken von Wiederkäuern. Früher verabreichte man Stieren das Kraut, um die Fruchtbarkeit zu steigern.

Das Gänsefingerkraut ist in der Tierheilkunde sehr beliebt.

Kann ich Gänsefingerkraut auch kulinarisch verwenden?

Das Gänsekraut kannst du aber nicht nur als Heilpflanze verwenden, sondern es kann auch Teil deiner Ernährung werden. Die Blätter kannst du in Salzwasser kochen und ähnlich wie Spinat zubereiten. Sie haben einen milden Geschmack und können auch Salat beigefügt werden.

Die Blätter des Gänsefingerkrauts machen sich auch in grünen Smoothies gut.

Die gelben Blätter sind essbar und werden auch gern zur Dekoration von Salat oder Gemüsegerichten. Sogar die Wurzeln kannst du in einen Salat verarbeiten.

Im folgenden Video erhältst du mehr Informationen über das Gänsefingerkraut.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.salzburger-fenster.at/2018/08/21/gaensefingerkraut-und-milch-moegen-sich/

[2] https://utopia.de/ratgeber/gaensefingerkraut-wirkung-und-anwendung-als-hausmittel/

[3] https://www.nachrichten.at/meine-welt/gesundheit/kraeuter-die-frauen-guttun;art114,3093973

Bildquelle: 123rf.com / lucasos

Bewerte diesen Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
38 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
Loading...