hat CBD Nebenwirkungen
Zuletzt aktualisiert: 31. August 2020

Du hast bestimmt schon gelesen, dass Cannabidiol (CBD) gerade boomt auf dem Markt. Das CBD ist schon überall in Medikamente, Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetika und Veterinärprodukte gar nicht mehr wegzudenken.

CBD ist ein nützliches und hochwirksames Produkt, das aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen wird und welches ein weitgefächertes therapeutisches Spektrum aufweist, das wissenschaftlich und klinisch aktuell noch erforscht wird.

Das Wundermittel CBD kann laut Studie Schmerzen lindern und Dein Stimmungsbarometer erhöhen. Man spricht sogar von einer signifikanten Leistungsverbesserung, aber auch von einigen Nebenwirkungen. Wir haben CBD einmal unter die Lupe genommen und hier könnt Ihr alles über CBD und deren Nebenwirkungen erfahren.




Das Wichtigste in Kürze

  • Rechtlich zählen CBD Produkte als Nahrungsergänzungsmittel und nicht als Arzneimittel.
    Das CBD unterliegt einer sehr strengen Auflage und der Anbau von der Hanfpflanze wird auch sehr streng bewacht.
  • Es gibt auch leichte Nebenwirkungen von CBD. In einigen Studien zum Beispiel konnte nachgewiesen werden, dass die Einnahme von CBD einen starken Einfluss auf den Stoffwechsel des gesamten Körpers haben kann.
    Aber im Allgemeinen können wir nach der Recherche festhalten, dass die Nebenwirkungen von CBD-Öl gering sind
  • In diesem Artikel werden wir uns auf die wissenschaftlichen Untersuchungen und Fälle, von den Leuten die von ihren Erfahrungen mit CBD berichten.
    Es gibt unterschiedlichen Dosierungen und man kann selbst entscheiden welche Dosierung und in welcher Form man es einnehmen möchte.
    Es wird als Tropfen, Öl, Kristalle, Blüten, Tee, Kapseln, Creme oder Paste angeboten.

Was ist das CBD?

CBD ist ein hochwirksames auch Cannabidiol genannt, aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen und das kann bei einem breiten Spektrum von Beschwerden und chronischen Krankheitsbildern eingesetzt werden. Es enthält über 80 verschiedene chemische Verbindungen und kann Schmerzen lindern. (1)

Was ist der Unterschied von CBD und THC?

CBD wird oft mit THC verwechselt denn beide stammen von der Hanfpflanze der Cannabinoide. CBD ist nicht psychoaktiv, das heißt, man wird nicht high davon, also es ist  kein Rauschmittel.

hat CBD Nebenwirkungen-1

Medizinisches Cannabis wird streng bewacht und kontrolliert. Es hat sehr hohe und wichtige Auflagen zu erfüllen. Foto: Wayland Group Corp. (Bildquelle: Tishchenko/ 123rf.com)

Der verantwortliche Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC) genannt, ist positiv psychoaktiv, also man kommt in einem Rauschzustand.
Alle Produkte mit hohem THC-Anteile sind unbedingt apothekenpflichtig, da es sich um eine Art Marihuana handelt. (2)

Hat CBD Nebenwirkungen?

Die Einnahme von Cannabidiol kurz genannt (CBD) geht von sehr geringen Nebenwirkungen aus. Es gibt allerdings auch nicht so qualitative CBD Produkte, das könnte dann schon eine potenzielle Gefahr für die Gesundheit sein.

hat CBD Nebenwirkungen-2

CBD-Öl in zwei Gläser,ein Hanfblatt auf einem Holzbrett
(Bildquelle: Koneva/ 123rf.com)

Diese können mit Chemikalien belastet sein.  CBD-Produkte sind in unterschiedlicher Qualität erhältlich.(3)

Welche Nebenwirkungen gibt es?

  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Mundtrockenheit
  • Durchfall
  • Appetitlosigkeit
  • Schlaflosigkeit

CBD kann Nebenwirkungen verursachen, die Du sehr wahrscheinlich bemerken wirst. Aber diese Nebenwirkungen sollten von alleine wieder verschwinden, wenn Du die Dosierung von CBD  reduzierst.

Nebenwirkung: Kopfschmerzen.

In mehreren Studien fiel auf, dass die Leute nach der Einnahme unter leicht bis mittelstarke Kopfschmerzen litten. Nach ein paar Tagen hat sich der Körper angepasst und der Schmerz war weg.

hat CBD Nebenwirkungen-3

CBD-Tropfen unter die Zunge träufeln. Für eine optimale Wirksamkeit sollten man für 1 – 2 Minuten warten und dann herunterschlucken ohne Wasser!
(Bildquelle: lightfieldstudios/ 123rf.com)

CBD Nebenwirkung: Mundtrockenheit

Experten fanden heraus, dass es über das endogene Cannabinoid-System zu einer Reduktion des Speichelflusses kommen kann. Daraus ergibt sich eine Trockenheit im Mund. Einige Anwender empfinden einen leicht trockenen Mund nicht als sonderlich störend. Dann nimmt man einen Schluck Wasser und weg ist die Trockenheit. (4)

CBD Nebenwirkungen: Schläfrigkeit und Benommenheit

Einige Experten haben sehr kontrovers diskutiert. Die Frage lautete: Ist CBD für die Schläfrigkeit und Benommenheit dafür verantwortlich?

Nebenwirkung: Appetitlosigkeit

CBD produziert appetithemmende Effekte, die sich im Körper entfalten und die einen unerwünschten Gewichtsverlust begünstigen, aber die meisten waren davon begeistert, ohne Sport trotzdem abnehmen zu können. (5)

Nebenwirkung: Durchfall.

Diese Nebenwirkung passiert aber nur, wenn man das CBD das erste oder zweite Mal konsumiert. Nach ein paar Tagen passt sich sogar der Darm und man hat eine hervorragende Verdauung – dank CBD. (6)

Was steckt hinter diesen magischen Buchstaben CBD?

Einige Menschen haben Cannabidiol (CBD) verabreicht bekommen, um Krämpfe während epileptischer Anfälle zu lindern. Das New England Journal of Medicine hat gerade eine Studie veröffentlicht, in der es Hinweise darüber gibt, dass es bei epileptischen Anfällen eine signifikante Verbesserung bestätigt wurde.

bedeutet, dass es eine medizinische Verwendung haben könnte, aber weitere Beweise erforderlich sein müssten. (7)

Wie wirkt CBD auf den Körper?

CBD soll bei Entzündungen und starken Schmerzen, Epilepsie, schizophrenen Psychosen, Stress, Burnout, Schlafstörungen, Migräne, Übelkeit und Erbrechen helfen. Es ist bekannt und wird geschätzt als Wunderwaffe, da man sofort eine völlige und sanfte Entspannung spürt. (8)

Kann man von CBD süchtig werden?

Nein, man kann von CBD nicht abhängig werden wie beispielsweise von Alkohol oder Nikotin. Es ist auch gar nicht vergleichbar mit den beiden Stoffen. CBD ist kein Rauschmittel. CBD-Öl beispielsweise enthält sehr hochwirksame Substanzen wie Omega-3-Fettsäuren, Vitamine, Terpene, Chlorophyll und Aminosäuren. (9)

Welche  Arten von CBD gibt es?

CBD-Öl

Vorteile
  • Stimmungsbarometer steigt an
  • Appetitanregung
  • Sanfte Einschlafhilfe
Nachteile
  • Mundtrockenheit
  • öliger Geschmack
  • Durchfall

CBD-Kapseln

Vorteile
  • Bequeme Einnahme,sogar ohne Wassert
  • Leichter Transport
  • Geruchlos
  • Geschmacklos
Nachteile
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Durchfall

CBD-Cremes

Vorteile
  • Verbessert den Hautzustand
  • Sehr sparsam im Gebrauch
  • Hilft bei Akne
Nachteile
  • Allergische Reaktion
  • Teuer
  • Zieht schwer ein

CBD-Liquids für E-Zigaretten oder Shisha

Vorteile
  • Gute Alternative zu Nikotin
  • Praktisch im Umgang
  • Kurze Gewöhnungsdauer
Nachteile
  • Husten
  • Geruch
  • Durchfall

CBD-Kristalle

Vorteile
  • 98 % pures CBD
  • Entzündungshemmend
  • Kein THC enthalten
Nachteile
  • Nicht für schwangere geeignet,Nicht für Kinder geeignet
  • Durchfall

CBD-Blüten

Vorteile
  • Gegen starke chronische Schmerzen
  • Gegen Starke psychsomatische Schmerzen
  • Hilft beim Abnehmen
Nachteile
  • Übelkeit
  • Appetitanregung
  • Müdigkeit,Durchfall

Welche Wechselwirkungen bei der Einnahme von Cannabidiol (CBD) möglich sind

Cannabidiol CBD kann die Aktivität von verschiedenen Enzymen im Körper bestimmen, da die auch beim Abbau von Medikamenten eine Rolle spielen. Das Ergebniss von der Studie hängt von der Dosierung des CBD ab.

Säurehemmer Gerinnungshemmer Schmerzmittel
Pantoprazol und Omneprazol, Marcumar und Warfarin2 Diclofenac
Neuroleptika Risperidon,
Haloperidol und Clobazam

Ob es stärker oder länger einwirken muss, als beabsichtigt oder gewohnt. Folgende Cytochrom-P450-Enzyme werden durch CBD beeinflusst: CYP2C9, CYP2C19, CYP3A4 und CYP2D6. Prinzipell wird auf die möglichen Wechselwirkungen von CBD und folgenden Medikamenten hingewiesen. (10)

Wann und für wen ist die Einnahme von CBD gefährlich?

Die klinischen Experten raten Frauen dringend davon ab, in der Schwangerschaft oder in der Stillzeit CBD zu konsumieren. Es kann zu einem Schwangerschaftsabbruch kommen, da CBD sehr starken Einfluss hat auf die Enzyme und dem Plasma.

…Wußtest Du, das man mit der Dosierung von CBD vorsichtig umgehen soll…?

Wenn Du noch keine Erfahrung mit CBD hast, dann Vorsicht! Steige immer mit einer niedrigeren Dosis ein, damit sich der Körper an CBD anpassen kann und du nicht mit Nebenwirkungen rechnen musst.

Während des Stillens ist es wichtig zu wissen, ab wann das letzte Mal CBD verabreicht wurde. In der Muttermilch lagert das CBD noch bis zu sechs Tagen. Die Entwicklung des Gehirns von Neugeborenen wird dadurch gravierend schlecht beeinflusst und es kann zu einer ADHS-Hyperaktivität kommen.

CBD Dosierung – Wieviel Cannabidiol brauche ich?

Die Dosierung medizinischer Cannabisprodukte kann ganz nach Belieben gestaltet werden. Die Dosierung hängt von zwei Hauptfaktoren ab:

  • Von der verantwortlichen Person
  • Von dem körperlichen und geistigen Zustand dieser Person

Je nach Schmerzskala kann man mit dem CBD ÖL oder mit den Tropfen exakt genau dosieren. Auf Grund dessen,wird dieses Wundermittel auch für fast alle pschyosomatischen, epileptischen Krankheiten eingesetzt.Viele Frauen nehmen das Nahrungsergänzungsmittel auch in den Wechseljahren..Laut Experten Report sollen weniger Suizidfälle aufgetreten sein.Aber das muss noch erst weiteruntersucht werden.

Welche Inhaltsstoffe sind für die CBD Wirkung verantwortlich?

Hier haben wir Dir folgende Inhaltsstoffe aufgelistet:

Inhaltsstoffe Beschreibung
Vitamine CBD enthält vorrangig Vitamin E, Vitamin E ist ein wertvolles Antioxidationsmittel und trägt damit zum Zellschutz bei
Mineralien und Spurenelemente CBD-Öl enthält wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente wie: Kalzium, Kupfer, Zink, Magnesium oder Natrium
Carotinoide Von den Carotinoiden bekommt CBD Öl seine gelbliche Farbgebung,
Carotinoide helfen, ein jugendliches Hautbild zu bewahren und Herz und Kreislauf zu stabilisieren
Chlorophyll kann den Körper bei der Entgiftung-Arbeit unterstützen. Der natürliche Farbstoff kann damit das Immunsystem stabilisieren und weniger angreifbar machen

Fazit

Zusammengefasst ist CBD ein geheimes Wundermittel gegen Schlafstörungen. Es macht zudem auch nicht abhängig und nicht high. CBD lässt Dich auf ganz sanfte Weise ruhiger werden und verschafft Dir einen wunderbaren Schlaf.

Zweifel aufräumen oder Zweifel bestätigen, je nach Thema. 1-2 Absätze maximal! Wieder so objektiv wie möglich formulieren. 2 Absätze, 80-150 Wörter.

Bildquelle: Jianye Li/ 123rf.com

Einzelnachweise (11)

1. A Novel Cannabinoid Peripheral Cannabinoid Receptor-Selective Inverse Agonist Blocks Leukocyte Recruitment in Vivo Charles A. Lunn, Jay S. Fine, Alberto Rojas-Triana, James V. Jackson, Xuedong Fan, Ted T. Kung, Waldemar Gonsiorek, Martin A. Schwarz, Brian Lavey, Joseph A. Kozlowski, Satwant K. Narula, Daniel J. Lundell, R. William Hipkin and Loretta A. Bober Journal of Pharmacology and Experimental Therapeutics February 1, 2006, 316 (2) 780-788; DOI: https://doi.org/10.1124/jpet.105.093500
Quelle

2. Campos Alline Cristina, Moreira Fabricio Araújo, Gomes Felipe Villela, Del Bel Elaine Aparecida and Guimarães Francisco Silveira 2012Multiple mechanisms involved in the large-spectrum therapeutic potential of cannabidiol in psychiatric disordersPhil. Trans. R. Soc. B3673364–3378
Quelle

3. Chelliah MP, Zinn Z, Khuu P, Teng JMC. Self-initiated use of topical cannabidiol oil for epidermolysis bullosa. Pediatr Dermatol. 2018;35(4):e224-e227. doi:10.1111/pde.13545
Quelle

4. CANNABIDIOL (CBD) Critical ReviewReport Expert Committee on Drug Dependence Fortieth Meeting Geneva, 4-7 June 2018
Quelle

5. Bergamaschi MM, Queiroz RH, Zuardi AW, Crippa JA. Safety and side effects of cannabidiol, a Cannabis sativa constituent. Curr Drug Saf. 2011;6(4):237-249. doi:10.2174/157488611798280924
Quelle

6. Feinshtein V, Erez O, Ben-Zvi Z, Erez N, Eshkoli T, Sheizaf B, Sheiner E, Huleihel M, Holcberg G. Cannabidiol changes P-gp and BCRP expression in trophoblast cell lines. PeerJ. 2013 Sep 12;1:e153
Quelle

7. Devinsky O, Cross JH, Laux L, et al. Trial of Cannabidiol for Drug-Resistant Seizures in the Dravet Syndrome. N Engl J Med. 2017;376(21):2011-2020. doi:10.1056/NEJMoa1611618
Quelle

8. The Therapeutic Potential of Cannabis and Cannabinoids Dtsch Arztebl Int 2012; 109(29-30): 495-501. DOI: 10.3238/arztebl.2012.0495 Grotenhermen, F; Müller-Vahl, K
Quelle

9. Carvalho RK, Andersen ML, Mazaro-Costa R. The effects of cannabidiol on male reproductive system: A literature review. J Appl Toxicol. 2020;40(1):132-150. doi:10.1002/jat.3831
Quelle

10. Ewing LE, Skinner CM, Quick CM, et al. Hepatotoxicity of a Cannabidiol-Rich Cannabis Extract in the Mouse Model. Molecules. 2019;24(9):1694. Published 2019 Apr 30. doi:10.3390/molecules24091694
Quelle

11. Jadoon KA, Tan GD, O'Sullivan SE. A single dose of cannabidiol reduces blood pressure in healthy volunteers in a randomized crossover study. JCI Insight. 2017;2(12):e93760. Published 2017 Jun 15. doi:10.1172/jci.insight.93760
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Artikel
A Novel Cannabinoid Peripheral Cannabinoid Receptor-Selective Inverse Agonist Blocks Leukocyte Recruitment in Vivo Charles A. Lunn, Jay S. Fine, Alberto Rojas-Triana, James V. Jackson, Xuedong Fan, Ted T. Kung, Waldemar Gonsiorek, Martin A. Schwarz, Brian Lavey, Joseph A. Kozlowski, Satwant K. Narula, Daniel J. Lundell, R. William Hipkin and Loretta A. Bober Journal of Pharmacology and Experimental Therapeutics February 1, 2006, 316 (2) 780-788; DOI: https://doi.org/10.1124/jpet.105.093500
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Campos Alline Cristina, Moreira Fabricio Araújo, Gomes Felipe Villela, Del Bel Elaine Aparecida and Guimarães Francisco Silveira 2012Multiple mechanisms involved in the large-spectrum therapeutic potential of cannabidiol in psychiatric disordersPhil. Trans. R. Soc. B3673364–3378
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Chelliah MP, Zinn Z, Khuu P, Teng JMC. Self-initiated use of topical cannabidiol oil for epidermolysis bullosa. Pediatr Dermatol. 2018;35(4):e224-e227. doi:10.1111/pde.13545
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
CANNABIDIOL (CBD) Critical ReviewReport Expert Committee on Drug Dependence Fortieth Meeting Geneva, 4-7 June 2018
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Bergamaschi MM, Queiroz RH, Zuardi AW, Crippa JA. Safety and side effects of cannabidiol, a Cannabis sativa constituent. Curr Drug Saf. 2011;6(4):237-249. doi:10.2174/157488611798280924
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Feinshtein V, Erez O, Ben-Zvi Z, Erez N, Eshkoli T, Sheizaf B, Sheiner E, Huleihel M, Holcberg G. Cannabidiol changes P-gp and BCRP expression in trophoblast cell lines. PeerJ. 2013 Sep 12;1:e153
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Devinsky O, Cross JH, Laux L, et al. Trial of Cannabidiol for Drug-Resistant Seizures in the Dravet Syndrome. N Engl J Med. 2017;376(21):2011-2020. doi:10.1056/NEJMoa1611618
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
The Therapeutic Potential of Cannabis and Cannabinoids Dtsch Arztebl Int 2012; 109(29-30): 495-501. DOI: 10.3238/arztebl.2012.0495 Grotenhermen, F; Müller-Vahl, K
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Carvalho RK, Andersen ML, Mazaro-Costa R. The effects of cannabidiol on male reproductive system: A literature review. J Appl Toxicol. 2020;40(1):132-150. doi:10.1002/jat.3831
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Ewing LE, Skinner CM, Quick CM, et al. Hepatotoxicity of a Cannabidiol-Rich Cannabis Extract in the Mouse Model. Molecules. 2019;24(9):1694. Published 2019 Apr 30. doi:10.3390/molecules24091694
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Jadoon KA, Tan GD, O'Sullivan SE. A single dose of cannabidiol reduces blood pressure in healthy volunteers in a randomized crossover study. JCI Insight. 2017;2(12):e93760. Published 2017 Jun 15. doi:10.1172/jci.insight.93760
Gehe zur Quelle
Testberichte