mate-test
Veröffentlicht: 19. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

15Analysierte Produkte

20Stunden investiert

12Studien recherchiert

100Kommentare gesammelt

Mate ist mittlerweile nicht nur mehr Menschen in Südamerika ein Begriff, sondern auch stark in Europa verbreitet. Egal ob Mate-Tee oder Pulver, das außergewöhnliche Produkt erfreut sich an großer Beliebtheit und gilt zudem auch als besonders gesund.

Doch über welche gesundheitlichen Vorteile verfügt Mate, wie genau konsumiert man dieses Produkt und worauf muss ich generell achten? All diese Fragen und noch viele weitere wollen wir dir in diesem Artikel beantworten. In unserem großen Mate-Test 2021 zeigen wir dir worauf du beim Kauf von Mate-Produkten achten musst und welches Produkt für dich am besten geeignet ist. Viel Freude beim Lesen!




Das Wichtigste in Kürze

  • Mate ist ein traditionelles Produkt aus Südamerika. Es gilt als natürlicher Muntermacher und verfügt über viele gesundheitsförderliche Inhaltsstoffe sowie einen hohen Vitamingehalt.
  • Mate wird in erster Linie als Tee konsumiert. Dabei kann zwischen gerösteten und ungerösteten Mate-Tee unterschieden werden. Mittlerweile gibt es jedoch auch die Möglichkeit Mate in pulverisierter Form zu kaufen.
  • Mate-Tee gibt es mittlerweile in vielen Apotheken, Reformhäusern oder auch gut sortierten Supermärkten zu kaufen. Eine besonders große Auswahl an verschiedenen Mate-Tee-Sorten findest du jedoch vor allem im Internet.

Mate Test: Favoriten der Redaktion

Die Auswahl an verschiedenen Mate ist mittlerweile sehr groß und unterschiedliche Marken bieten verschiedenste Mate-Sorten und Produkte an. Um dir einen kurzen Eindruck von der großen Produktbandbreite zu geben, haben wir in diesem Abschnitt unsere persönlichen Favoriten für dich getestet und die wichtigsten Produktmerkmale zusammengefasst.

Der beste Allround Mate-Tee

Der Mate-Tee von Rosamonte ist unser absoluter Favorit unter den Mate-Produkten. Die getrockneten Blätter des Mate-Strauchs stammen aus Argentinien und werden von einem seit 1936 bestehenden Familienunternehmen zu Tee verarbeitet. Aufgrund der Tatsache, dass bei der Herstellung dieses Produktes die Stängel nicht entfernt werden, erhält der Tee einen besonders intensiven und kräftigen Geschmack.

Dieser Mate-Tee kommt vor allem bei geübten Mate-Tee-Trinkern gut an. Der intensive Geschmack sorgt für einen besonders aromatischen Trinkgenuss und wird zudem auch noch intensiver, während das Produkt gelagert wird.

Der beste Bio-Mate-Tee

Besonderer Beliebtheit erfreut sich auch der Bio-Mate-Tee von Biotiva. Der Tee beinhaltet dabei 100 % reinste getrocknete Mate-Blätter aus brasilianischem Bio-Anbau. Außerdem wird bei der Verarbeitung darauf geachtet, dass der Tee ausschließlich aus nachhaltigem und ökologischen Anbau hergestellt wird. Das Produkt kommt dabei völlig ohne jegliche Trennmittel, Füllstoffe oder sonstigen Zusätzen aus, wodurch ein reines Bio-Produkt angeboten werden kann.

Da bei der Verarbeitung ebenso auf den Röstprozess verzichtetet wird, schmeckt der Mate-Tee süß, aber erhält dennoch den bitteren Geschmack, den man von einem Mate-Tee gewohnt ist. Dieses Produkt ist somit ideal für Mate-Tee-Einsteiger geeignet, da es geschmacklich leicht an einen Grüntee erinnert und somit für viele Personen einfacher zu trinken ist.

Das beste Mate-Pulver

Eine Alternative zu gewöhnlichen Mate-Tee-Produkten stellt definitiv dieses Mate-Pulver von JoJu Fruits Yerba Mate dar. Für dieses Produkt werden wildwachsende und selbstgepflückte Mateblätter aus dem brasilianischen Regenwald verwendet und nach dem schonenden Trocknen zu einem feinen Pulver gemahlen. Auch hier handelt es sich um ein reines Bio-Produkt, das bei seiner Herstellung vollständig auf Rauch und Feuer verzichtet.

Das Pulver hat zudem den Vorteil, dass es sich auf verschiedene Art und Weise einsetzen lässt und somit nicht nur – wie die klassische Variante – als Tee genießen lässt. Das Pulver kann somit auch in Säften oder Smoothies beigemengt werden und sorgt durch den Koffeingehalt für einen extra Energiekick und bessere Konzentration.

Kauf- und Bewertungskriterien für Mate Produkte

Vor dem Kauf eines Mate-Produktes gibt es mehrere Faktoren, die deine Kaufentscheidung beeinflussen können:

Um dich bei dieser Entscheidung zu unterstützen, wollen wir dir also zeigen, worauf es bei folgenden Kauf- und Bewertungskriterien genau ankommt.

Qualität

Mate-Produkte sollten immer einen besonders hohen Qualitätsanspruch genügen.

Mate-Sträucher sollten nur alle 2 Jahre abgeerntet werden.

Dies liegt zum einen daran, dass die Pflanze in der Regel aus dem Regenwald geerntet wird und ein besonders nachhaltiger und behutsamer Umgang mit der Natur somit förderlich ist.

Um diesen Qualitätsanspruch genügen zu können sollten Mate-Sträucher bei der Ernte somit nie vollständig abgeholzt und auch nur alle zwei Jahre abgeerntet werden, so dass die Pflanze selbst ausreichend Zeit bekommt, um sich von der Ernte zu erholen.

Des weiteren profitiert das Mate-Produkt von dem schonendem Erntevorgang, indem junge wild wachsende Pflanzen im Regenwald von größeren Pflanzen geschützt werden und somit die direkte Sonneneinstrahlung vermeiden.

Direktes Sonnenlicht schadet der Pflanze und würde somit die Qualität des Produktes verringern.

Ein weiteres Qualitätsmerkmal zeigt sich bei der Verarbeitung der Mate-Blätter. Diese werden dabei getrocknet und zerkleinert. Die Trocknung selbst geschieht dabei traditionsgemäß über einem Holzfeuer.

Der Trocknungsvorgang wird dabei beschleunigt und gibt dem Mate-Tee auch seinen klassisch, rauchigen Geschmack. Rauchgetrocknete Produkte gelten jedoch oftmals als ungesund und können insofern auch zu einem erhöhten Krebsrisiko führen. (1)

Herkunft

Die getrockneten und zerkleinerten Blätter von Mate stammen von Blättern des Mate-Strauchs. Der Mate-Strauch selbst ist somit eine Pflanzenart, die zur Gattung der Stechpalmen dazu zählt. Sie gilt als immergrün und kann eine Höhe von 12 bis 14 Metern erreichen. Die Pflanze ist vor allem in den Regenwäldern Südamerikas verbreitet.

Ursprünglich stammt die Pflanze aus dem Paraná-Becken an der Grenze zwischen Argentinien, Brasilien und Uruguay. Die meisten Mate-Teeprodukte stammen heute noch aus diesen Ländern.

Mate-Tee wird häufig auch in Monokulturen hergestellt. Diese Monokulturen schaden jedoch dem Regenwald und zerstören dabei Flora & Fauna der Natur, wodurch beim Kauf der Produkte immer auf eine 100 Prozent natürliche Ernte von wild wachsenden Pflanzen geachtet werden sollte.

Inhaltsstoffe

Mate enthält eine Menge an verschiedenen Inhaltsstoffen, was sich bereits anhand des vielfältigen Geschmacks erkennen lässt. So wird der Geschmack des Mate-Tees sowohl als süß, als auch bitter, frisch oder erdig beschrieben.

Die Blätter des Mate-Strauchs enthalten eine relativ hohe Menge an Koffein, weswegen das Getränk auch oftmals als natürlicher Muntermacher bezeichnet wird. Je nach Koffeinstärke enthält das Getränk außerdem Theobromin, Theophyllin und verschiedene Gerbstoffe.

Inhaltsstoff Wirkung
Koffein macht munter und verbessert die Konzentration
Theobromin erweitert die Blutgefäße und wirkt harntreibend
Theophyllin wirkt entzündungshemmend und harntreibend
Gerbstoffe wirken entzündungshemmend und unterstüzen die Heilung von kleinen Verletzungen

Theobromin ist eng verwandt mit Koffein, wodurch dieser ebenfalls Auswirkungen auf das Nervensystem haben kann. Theophyllin wirkt wiederum besonders anregend und kann sich somit auf den körpereigenen Stoffwechsel auswirken.

Die verschiedenen Gerbstoffe selbst sorgen dabei für den ausgefallenen Geschmack. Außerdem wird diesen oftmals auch eine heilende Wirkung zugeschrieben, weswegen Mate-Tee auch als besonders gesundheitsfördernd empfunden wird. (2)

Vitamingehalt

Mate-Tee oder andere Mate-Produkte gelten vor allem auch deshalb als gesund, da diese viele verschiedene Vitamine enthalten. So gesehen konnte in Mate-Tee Vitamin A, B1 und 2, aber auch Vitamin C nachgewiesen werden.

Vitamin A unterstützt den Körper bei der Neubildung und Entwicklung von Zellen und ist ebenfalls für sehr wichtig für unseren Sehvorgang.

Vitamin B ist wiederum an verschiedenen Stoffwechselreaktionen beteiligt und unterstützt ebenso beim Wachstum und der Entwicklung von Zellen und unterstützt somit eine normale Zellfunktion. Auch Vitamin C ist an vielen Stoffwechselreaktionen beteiligt und sorgt außerdem für starke Knochen und ein gesundes Immunsystem.

Vitamine Wirkung
Vitamin A ist gut für die Augen und unterstützt bei der Neubildung und Entwicklung von Zellen
Vitamin B ist an verschiedenen Stoffwechselreaktionen beteiligt und unterstützt verschiedene Nervenfunktionen
Vitamin C schützt den Körper vor freien Radikalen

In einer Studie wurde zudem auch das Aroma von geröstetem Mate-Tee analysiert, wodurch mit Hilfe eines Gaschromatographen 200 weitere Substanzen identifiziert werden konnten. (3) Dies erklärt erneut den außergewöhnlichen und vielfältigen Geschmack von Mate-Tee.

Produktart

Die Blätter des Mate-Strauchs werden wie bereits erwähnt grundsätzlich immer getrocknet und zerkleinert und dabei im Regelfall als Tee-Sorte zum Verkauf angeboten.

Die Produktionsart lässt sich durch den Trocknungsvorgang unterscheiden. Die Blätter können Luft getrocknet und somit ungeröstet, oder mit Hilfe von Rauch und Feuer geröstet werden.

Da Mate-Produkte nicht mehr ausschließlich in Südamerika konsumiert werden und der herbe Geschmack für viele Personen oftmals nicht gut bekommt, haben vor allem europäische Hersteller eine alternative Produktsorte von Mate an den Markt gebracht.

So besteht außerdem auch noch die Möglichkeit Mate in pulverisierter Form zu kaufen, wodurch das Produkt in Smoothies oder Säften untergemischt werden kann.

Genaue Unterschiede in der Herstellung, sowie die Vor- und Nachteile der einzelnen Produktarten werden weiter unten im Ratgeber genauer erklärt.

Ratgeber: Fragen mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Mate Produkte kaufst

Mate ist heutzutage in aller Munde und Mate-Tee selbst auch weit verbreitet. Doch worum genau handelt es sich bei Mate und wieso wird das Aufgussgetränk so befürwortet? Worauf muss man generell bei der Einnahme von Mate achten und kann das Getränk auch negative Auswirkungen auf unseren Körper haben?

All diese Fragen und noch viele mehr wollen wir dir in diesem Abschnitt genauer beantworten.

Was ist Mate und wie wirkt es?

Mate wird aus dem Mate-Strauch hergestellt und ist eine Pflanzenart aus Südamerika. Dabei handelt es sich um eine sogenannte Stechpalme, dessen Blätter in der Regel getrocknet werden, um sie im Anschluss in heißem Wasser aufzugießen und zu trinken. In seiner Anwendung spricht man also immer von Mate-Tee.

mate-test

Mate-Tee ist ein traditionelles Heißgetränk aus Südamerika. (Bildquelle: Jorge Zapata / unsplash)

Mate-Tee wurde bereits vor der Kolonialisierung von den Ureinwohnern Südamerikas getrunken und auch heute noch ist das traditionelle Heißgetränk sehr beliebt.

Zudem wird es ebenso immer häufiger von Menschen aus der ganzen Welt getrunken, was vor allem daran liegt, dass den Blättern der Stechpflanze eine besondere Wirkung zugeschrieben wird. Der Konsum von Mate hat somit positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper.

Mehrere Studien haben sich mit der Wirkungsweise von Mate auf den menschlichen Körper auseinandergesetzt. So soll der Tee Nerven, Muskeln, als auch den Stoffwechsel anregen, besonders harntreibend sein und aufgrund seines hohen Koffeingehalts ebenfalls aktivierend und kreislaufstärkend sein. (4)

Um dir einen Überblick zu verschaffen, wollen wir an dieser Stelle auf ein paar Studienergebnisse eingehen, welche die Wirkung von Mate-Tee bestätigen konnten.

Wirkungsweise auf das zentrale Nervensystem

Studien konnten mittlerweile feststellen, dass Mate positive Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem hat.

Eine der Ursachen liegt dabei bei den sogenannten Methylxanthinen (MTX) welche sowohl in Kaffee, Tee, Kakao aber eben auch in Mate enthalten sind.

Eine Studie konnte demnach feststellen, dass MTX bei Krankheiten, welche mit Zelltod im Nervensystem einhergehen, gesundheitliche Vorteile aufweisen und unterstützen so gesehen dabei Krankheiten wie Alzheimer oder Parkinson besser zu verstehen. (5)

Wirkungsweise auf die Herzfrequenz

Der Genuss beziehungsweise der regelmäßige Konsum von Mate-Tee kann sich ebenfalls positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken. (6)

Die anregende Wirkung des Getränks unterstützt vor allem Personen mit einem erhöhten Cholesterin-Gehalt, die Herzfrequenz zu regulieren und trägt somit zu einem gesünderen Leben bei. Dies konnte ebenso durch eine, im Jahr 2014 durchgeführte Studie, bestätigt werden. (7)

Wirkungsweise auf die Harnblase und Verdauung

Durch die molekulare Wirkungsweise des im Mate Tee enthaltenen Koffeins wird das zentrale Nervensystem stimuliert. In der Folge steigert sich die Nierendurchblutung, was letztendlich auch zur harntreibenden Wirkung führt. Somit wird Mate auch ein großer Einfluss auf die Produktion unserer Körperflüssigkeit nachgesagt.

Ebenso soll durch den Konsum die Produktion von Magensäften angekurbelt werden, wodurch ein positiver Effekt in Bezug auf die Verdauung entsteht und diese dadurch angeregt wird.

Wie wird Mate eingenommen?

Die getrockneten Blätter des Mate-Strauchs werden üblicherweise als Heißgetränk serviert. Dafür kommt traditionsgemäß ein spezieller Becher zum Einsatz, welchen man als Kalebasse bezeichnet.

Bei dem Mate-Behälter handelt es sich um das ausgehöhlte und getrocknete Stielende eines Flaschenkürbisses, welcher am oberen Rand mit einem Metallband versehen wird und unter Umständen auch bunt verziert werden kann.

Den Tee selbst trinkt man dabei aus einem sogenannten Bombilla-Trinkhalm. Heutzutage besteht jedoch durchaus auch die Möglichkeit sich einen solchen Behälter in Holz, Horn, Porzellan oder auch Plastik zu kaufen.

Um den perfekten Mate-Tee zubereiten zu können, wollen wir dir folgende Anleitung zur Hand geben:

  1. Fülle den Behälter mit Mate-Blättern an, so dass dieser bis zu zwei Drittel voll ist. Versuche dann den Trinkhalm gerade in den Becher hineinzuführen, bis du am unteren Ende des Behälters angelangst.
  2. Gib danach einen Schuss warmes Wasser dazu und lass dieses ein wenig Quellen.
  3. Nach einigem Minuten kannst du so viel warmes Wasser in den Behälter einfüllen, bis alle Mate-Blätter mit Wasser bedeckt wurden.
  4. Lasse den Tee nun für circa 6 bis 8 Minuten durchziehen. Es sollte eine breiartige Konsistenz entstehen.
  5. Schluckweise trinken und genießen!

An dieser Stelle ist es wichtig zu erwähnen, dass das Wasser nie zu heiß sein sollte, da zu heißes Wasser die wertvollen Vitamine und Inhaltsstoffe des Tees zerstören könnte und somit die Wirkung vermindert. Demnach empfehlen wir, dass die Wassertemperatur bei circa 70 Grad liegen sollte.

Um ausschließlich das Wasser des Mate-Tees zu trinken, ist es äußerst ratsam den Bombilla-Trinkhalm während der ganzen Zeit nicht zu bewegen. Ansonsten kann es passieren, dass die getrockneten Blätter in den Trinkhalm gelangen und somit mitgetrunken werden. Diese sorgen für einen bitteren Beigeschmack und machen den Tee eher ungenießbar.

Wer einen eher süßeren Geschmack bevorzugt, der kann den Mate Tee auch gerne mit Honig, Zitrone oder Stevia süßen.

Welche Arten von Mate gibt es?

Grundsätzlich kann zwischen zwei Arten von Mate unterschieden werden. Demnach werden die Blätter des Mate-Strauchs entweder geröstet oder ungeröstet angeboten.

Durch den Prozess des Röstens ergeben sich Veränderungen der Inhaltsstoffe, weswegen das Rösten über gewisse Vor- und Nachteile verfügt. Um dir einen besseren Überblick zu verschaffen, wollen wir an dieser Stelle auf die beiden Arten etwas genauer eingehen und miteinander vergleichen.

Gerösteter Mate-Tee

Bei der Produktion von Mate, werden die Blätter des Mate-Strauchs nach der Ernte getrocknet und zerkleinert. Dabei gibt es auch die Möglichkeit die Blätter zusätzlich auch noch zu rösten. Bei diesem Röstvorgang werden die Zweige des Mate-Strauchs über einem Holzfeuer erhitzt und erst danach getrocknet und zerkleinert.

Durch diesen Röstvorgang entsteht beim Mate-Tee ein äußerst intensiver und herber Geschmack, wodurch er oftmals an einen starken Schwarztee erinnert.

Wie bereits weiter oben im Ratgeber erwähnt wurde, verfügt Mate-Tee über viele gesundheitliche Vorteile. Demnach wirkt er anregend und unterstützt vor allem das Nervensystem und den körpereigenen Stoffwechsel bei seiner Funktion.

Außerdem wirkt er durch den hohen Koffeingehalt belebend und hat positive Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden im eigenen Körper.

Vorteile
  • gut für das Nervensystem
  • gut für den Stoffwechsel
  • wirkt belebend
Nachteile
  • Röstvorgang kann zu gesundheitlichen Schäden im menschlichen Körper führen und sich auf Blase, Speiseröhre und Lunge auswirken

Durch den Röstvorgang können jedoch auch gesundheitliche Nebenwirkungen entstehen. Durch die Entstehung von polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen über dem Holzfeuer werden Stoffe freigesetzt, die für den menschlichen Körper schädlich sein können. (8)

Da die Zweige des Mate-Strauchs direkt über diesem Feuer geröstet werden, werden diese Stoffe auch zum Teil auf die Pflanze und somit auf das Produkt übertragen.

Übermäßiger Konsum von geröstetem Mate-Tee kann sich demnach auf die Blase, die Speiseröhre oder auch auf die Lunge auswirken.

Ungerösteter Mate-Tee

Bei dieser Variante wird auf den Röstvorgang verzichtet. Demnach werden die Mate-Blätter gepflückt, getrocknet und zerkleinert und wird somit auf ganz natürliche Art und Weise und jegliche Weiterverarbeitung hergestellt.

Durch den Verzicht auf den Röstprozess entsteht zudem auch ein süßer, aber dennoch bitterer Geschmack, welcher oftmals mit Grüntee verglichen wird. Er ist somit wesentlich einfacher zu trinken und somit vor allem bei Personen beliebt, die sich das erste Mal an das Mate-Getränk wagen.

Vorteile
  • gut für das Nervensystem
  • gut für den Stoffwechsel
  • wirkt belebend
Nachteile
  • keine gesundheitlichen Nebenwirkungen bekannt

Ungeröstete Mate-Produkte verfügen in der Regel über dieselben gesundheitlichen Vorteile, wie auch das geröstete Produkt.

Sie gelten jedoch grundsätzlich als die gesündere Variante, da die Mate-Blätter keinem Röstvorgang unterzogen wurden und somit auch keine zusätzlichen Stoffe mit dem Produkt in Verbindung kommen, welche zu gesundheitlichen Schäden führen könnten.

Mate-Pulver

Eine weitere Möglichkeit Mate zu konsumieren ergibt sich durch die Herstellung von Mate-Pulver. Demnach werden die Mate-Blätter nicht nur getrocknet und zerkleinert, sondern zur Gänze pulverisiert, wodurch ein feines grünes Produkt entsteht.

Mate-Pulver ist vor allem für jene Personen geeignet, welche den Geschmack von Mate-Produkten nicht mögen, aber dennoch gerne die gesundheitlichen Vorteile der Pflanze nutzen möchten. Mate-Pulver hat nämlich den Vorteil, dass es sich in unterschiedliche Speisen oder Getränke untergemischt werden kann.

Vorteile
  • für viele Personen einfacher zu konsumieren
  • kann in Säfte, Smoothies, etc. untergemischt werden
Nachteile
  • durch das Pulverisieren verliert das Produkt an wichtigen Nährstoffen

Ein Nachteil ergibt sich jedoch daraus, dass durch das Pulverisieren viele der gesunden Wirkstoffe im Produkt verloren gehen beziehungsweise zerstört werden. Mate-Pulver ist somit im Vergleich zu den klassischen Mate-Produkten weniger gesundheitsförderlich.

Wann und für wen ist die Einnahme von Mate sinnvoll?

Dass Mate Tee über viele gesundheitliche Vorteile verfügt, wurde bereits mehrmals erwähnt und konnte auch durch unterschiedliche Studien bestätigt werden.

Auch wenn es sich um ein rein pflanzliches und sehr natürliches Produkt handelt, enthält Mate jedoch über einen hohen Koffeingehalt. Daher stellt sich die Frage, für wen Mate-Produkte sinnvoll sind und wer davon eher die Finger lassen sollte.

Mate-Tee ist für Erwachsene, welche über keine gesundheitlichen Probleme verfügen, unbedenklich. Wichtig dabei ist, dass er nicht im Übermaß getrunken wird.

So gesehen sollte Mate-Tee etwa nicht konsumiert werden, wenn Herzrhythmusstörungen vorliegen, die Personen an Bluthochdruck oder einer Schilddrüsenüberfunktion leidet oder generell Probleme in Bezug auf den Harnabfluss besitzt.

Schwangere sollten keinen Mate konsumieren.

Die anregende Wirkung des Mate-Tees kann in diesen Fällen negative Auswirkungen auf den Körper haben und sollte daher vermieden werden.

Der Konsum von Mate-Tee sollte ebenfalls von schwangeren oder stillenden Frauen unterlassen werden. Dies liegt vor allem daran, dass Frauen in der Schwangerschaft generell vom Konsum koffeinhaltiger Getränke abgeraten wird bzw. eine Minderung des Konsums empfohlen wird.

Studien konnten beispielsweise bestätigen, dass der übermäßige Konsum von Kaffee oder koffeinhaltigen Getränken während der Schwangerschaft zum Verlust des Kindes führen kann. (9, 10)

Unterstützt Mate tatsächlich beim Abnehmen?

Viele Artikel im Internet beschreiben Mate-Tee oftmals auch als Wundermittel, wenn es um Diäten geht. Dies wird darauf zurückgeführt, dass Mate-Tee den Stoffwechsel anregt, was durchaus durch mehrere Studien bestätigt werden konnte.

Mate-Tee wirkt anregend und entwässert den Körper.

Ebenso wurde auch bestätigt, dass Mate-Tee antreibend wird und somit auch entwässernd wirkt, wodurch es bei regelmäßigem Konsum von Mate-Tee durchaus zu einem Gewichtsverlust kommen kann. Dennoch sollte Mate-Tee nie als Wundermittel gesehen werden, welches dazu führt, dass man mühelos Kilos verliert.

Dementsprechend muss folgendes erwähnt werden: Wer langfristig Abnehmen möchte, sollte sich also nicht auf Mate-Tee verlassen, sondern vielmehr darauf achten sich gesund und ausgewogen zu ernähren und Sport und Bewegung in seinen Alltag zu integrieren.

Viele Studien haben sich jedoch mit diesem Thema auseinandergesetzt und konnten in vielerlei Hinsicht die positiven Auswirkungen von Mate-Tee bei übergewichtigen Personen bestätigen.

So verbesserte sich beispielsweise bei Übergewichtigen Menschen der allgemeine Gesundheitsstatus, was sich vor allem anhand einer verbesserten Insulinresistenz beziehungsweise durch verbesserte Leberwerte feststellen ließ. (11, 12)

Was kosten Mate Produkte?

Mate Produkte gibt es zu unterschiedlichen Preisen zu kaufen. Der Preis ist somit abhängig von Herkunft, Menge und Qualität des Produktes. So gesehen werden Mate Produkte zwischen 10 und 35 Euro angeboten.

Um ein Gespür dafür zu bekommen, haben wir dir für die drei verschiedenen Arten eine Preisliste mit den jeweiligen Preisspannen erstellt.

Produktart Preisspanne
gerösteter Mate-Tee 10 bis 35 Euro
ungerösteter Mate-Tee 10 bis 25 Euro
Mate-Pulver 10 bis 15 Euro

Mate Produkte werden in der Regel in 500 oder 1000 Gramm Packungen verkauft. Achte hierbei also immer genau auf den Preis.

Wo kann ich Mate kaufen?

Um Mate-Tee trinken zu können, musst du heutzutage nicht mehr um die halbe Welt nach Südamerika reisen.

Wenn du auf der Suche nach einer großen Auswahl an vielen verschiedenen Sorten bist, dann solltest du dir deinen Mate-Tee aus dem Internet bestellen.

Hier bieten mittlerweile viele Onlinehandelsunternehmen, wie beispielsweise Amazon.com eine große Auswahl. Ebenso gibt es auch die Möglichkeit auf Websiten wie mate-tee.de eine Vielzahl an verschiedenen Mate-Produkten zu bestellen.

  • Amazon.de
  • Mate-Tee.de
  • Matetee.org

Mittlerweile wird auch in Europa in Apotheken, Reformhäusern oder gut sortierten Supermärkten Mate-Tee verkauft.

Wie ist Mate zu dosieren?

Auch wenn in Südamerika Mate-Tee zu jeder Tages- und Uhrzeit getrunken wird, so sollte Mate-Tee aufgrund des hohen Koffeingehalts nicht im Übermaß konsumiert werden.

Die Tagesdosis an Mate-Tee sollte sich auf maximal drei Tassen pro Tag beschränken.

Die empfohlene Tagesdosis liegt demnach bei circa drei bis vier Gramm getrocknete Mate-Blätter pro Tasse. Mate-Tee ist vor allem sehr bekömmlich, wenn man ihn vor dem Essen trinkt. Demnach raten wir dazu, nicht mehr als drei Tassen pro Tag zu konsumieren.

Bei vermehrten Mate-Konsum raten wir außerdem auch dazu ungerösteten Mate-Tee zu trinken. Dieser ist vollkommen natürlich und enthält keine weiteren Zusatzstoffe, die durch den Röstvorgang bei gerösteten Mate-Tee entstehen.

Es handelt sich somit um eine unbedenklichere Form, des Mate-Tees. Da dieser jedoch ebenfalls über denselben Koffeingehalt verfügt, sollte auch davon nicht zu viel getrunken werden.

Gibt es nachgewiesene Nebenwirkungen von Mate?

Grundsätzlich gilt Mate-Tee als relativ unbedenklich, solange man es in Maßen konsumiert. Übermäßiger Konsum und mehrere Tassen an Tag können bei manchen Personen aufgrund des hohen Koffeingehalts zu Unruhe führen oder auch Magenschmerzen bereiten.

Ebenso wird derzeit diskutiert, ob es im Zusammenhang mit Mate-Tee zu einem erhöhten Krebsrisiko kommen kann. Diese Vermutung besteht vor allem bei gerösteten Mate-Tee, da bei der Herstellung über dem Holzfeuer Stoffe freigesetzt werden, welche für den Körper schädlich sein können.

Untersuchungen versuchen demnach derzeit festzustellen, inwiefern ein übermäßiger Konsum von Mate-Tee die Ursache für Krebs in der Mundhöhle oder der Speiseröhre sein könnte. Um jegliches Risiko zu vermeiden, sollte Mate-Tee daher nicht dauerhaft oder zu häufig hoch konzentriert getrunken werden.

Welche Alternativen gibt es zu Mate?

Mate-Tee ist ein natürlicher Muntermacher, der viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringt. Der Geschmack von Mate ist jedoch für viele weniger genießbar, weswegen oft nach einer Alternative gesucht wird, die einfacher zu trinken ist.

In vielen Fällen greifen Menschen deshalb zu gewöhnlichem Grüntee. Dieser verfügt ebenfalls über einen relativ hohen Koffeingehalt, wirkt ebenfalls antreibend und regt somit ebenfalls den Stoffwechsel an. Auch hier gilt jedoch den Konsum in Maßen einzuhalten, da übermäßiger Konsum von Grüntee ebenfalls abführend wirken kann.

mate-test

Wer den Geschmack von Mate nicht mag, dem stehen viele andere Tee-Alternativen zur Verfügung. Derzeit besonders beliebt ist das In-Getränk Matcha Latte. (Bildqelle: Jason Leung / unsplash)

Eine weitere Alternative bietet Matcha. Dabei handelt es sich um eine Variante des Grüntees, welcher aus den jungen Blattspitzen des Tencha Tees gewonnen werden und zu einem feinen grün leuchtenden Pulver verarbeitet werden.

Matcha werden ebenfalls viele gesundheitliche Vorteile zugesagt und zählt ebenfalls als Muntermacher. Vielerorts hat sich Matcha mittlerweile zum neuen In-Getränk etabliert, weswegen es in vielen Cafés Matcha-Latte angeboten wird.

Bildquelle: 123rf / 39313035

Einzelnachweise (12)

1. Goldenberg D. (2002). Maté: a risk factor for oral and oropharyngeal cancer. Oral oncology, 38(7), 646–649. https://doi.org/10.1016/s1368-8375(01)00127-0
Quelle

2. Gan, R. Y., Zhang, D., Wang, M., & Corke, H. (2018). Health Benefits of Bioactive Compounds from the Genus Ilex, a Source of Traditional Caffeinated Beverages. Nutrients, 10(11), 1682. https://doi.org/10.3390/nu10111682
Quelle

3. Schmite, B., Bitobrovec, A., Hacke, A., Pereira, R. P., Weinert, P. L., & Dos Anjos, V. E. (2019). In vitro bioaccessibility of Al, Cu, Cd, and Pb following simulated gastro-intestinal digestion and total content of these metals in different Brazilian brands of yerba mate tea. Food chemistry, 281, 285–293. https://doi.org/10.1016/j.foodchem.2018.12.102
Quelle

4. Lutomski, P., Goździewska, M., & Florek-Łuszczki, M. (2020). Health properties of Yerba Mate. Annals of agricultural and environmental medicine : AAEM, 27(2), 310–313.
Quelle

5. Oñatibia-Astibia, A., Franco, R., & Martínez-Pinilla, E. (2017). Health benefits of methylxanthines in neurodegenerative diseases. Molecular nutrition & food research, 61(6), 10.1002/mnfr.201600670. https://doi.org/10.1002/mnfr.201600670
Quelle

6. Wang, X., Liu, F., Li, J., Yang, X., Chen, J., Cao, J., Wu, X., Lu, X., Huang, J., Li, Y., Zhao, L., Shen, C., Hu, D., Yu, L., Liu, X., Wu, X., Wu, S., & Gu, D. (2020). Tea consumption and the risk of atherosclerotic cardiovascular disease and all-cause mortality: The China-PAR project. European journal of preventive cardiology, 2047487319894685. Advance online publication. https://doi.org/10.1177/2047487319894685
Quelle

7. Bravo, L., Mateos, R., Sarriá, B., Baeza, G., Lecumberri, E., Ramos, S., & Goya, L. (2014). Hypocholesterolaemic and antioxidant effects of yerba mate (Ilex paraguariensis) in high-cholesterol fed rats. Fitoterapia, 92, 219–229. https://doi.org/10.1016/j.fitote.2013.11.007
Quelle

8. Gomes da Costa, A. M., Nogami, E. M., Visentainer, J. V., de Souza, N. E., & Garcia, E. E. (2009). Fractionation of aluminum in commercial green and roasted yerba mate samples ( Ilex paraguariensis St. Hil.) and in their infusions. Journal of agricultural and food chemistry, 57(1), 196–200. https://doi.org/10.1021/jf802808h
Quelle

9. Li, J., Zhao, H., Song, J. M., Zhang, J., Tang, Y. L., & Xin, C. M. (2015). A meta-analysis of risk of pregnancy loss and caffeine and coffee consumption during pregnancy. International journal of gynaecology and obstetrics: the official organ of the International Federation of Gynaecology and Obstetrics, 130(2), 116–122. https://doi.org/10.1016/j.ijgo.2015.03.033
Quelle

10. Milne, E., Greenop, K. R., Petridou, E., Bailey, H. D., Orsi, L., Kang, A. Y., Baka, M., Bonaventure, A., Kourti, M., Metayer, C., & Clavel, J. (2018). Maternal consumption of coffee and tea during pregnancy and risk of childhood ALL: a pooled analysis from the childhood Leukemia International Consortium. Cancer causes & control : CCC, 29(6), 539–550. https://doi.org/10.1007/s10552-018-1024-1
Quelle

11. Gambero, A., & Ribeiro, M. L. (2015). The positive effects of yerba maté (Ilex paraguariensis) in obesity. Nutrients, 7(2), 730–750. https://doi.org/10.3390/nu7020730
Quelle

12. Barroso, M. V., Graça-Reis, A., Cattani-Cavalieri, I., Gitirana, L. B., Valenca, S. S., & Lanzetti, M. (2019). Mate tea reduces high fat diet-induced liver and metabolic disorders in mice. Biomedicine & pharmacotherapy = Biomedecine & pharmacotherapie, 109, 1547–1555. https://doi.org/10.1016/j.biopha.2018.11.007
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Untersuchung
Goldenberg D. (2002). Maté: a risk factor for oral and oropharyngeal cancer. Oral oncology, 38(7), 646–649. https://doi.org/10.1016/s1368-8375(01)00127-0
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Gan, R. Y., Zhang, D., Wang, M., & Corke, H. (2018). Health Benefits of Bioactive Compounds from the Genus Ilex, a Source of Traditional Caffeinated Beverages. Nutrients, 10(11), 1682. https://doi.org/10.3390/nu10111682
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Schmite, B., Bitobrovec, A., Hacke, A., Pereira, R. P., Weinert, P. L., & Dos Anjos, V. E. (2019). In vitro bioaccessibility of Al, Cu, Cd, and Pb following simulated gastro-intestinal digestion and total content of these metals in different Brazilian brands of yerba mate tea. Food chemistry, 281, 285–293. https://doi.org/10.1016/j.foodchem.2018.12.102
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Lutomski, P., Goździewska, M., & Florek-Łuszczki, M. (2020). Health properties of Yerba Mate. Annals of agricultural and environmental medicine : AAEM, 27(2), 310–313.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Oñatibia-Astibia, A., Franco, R., & Martínez-Pinilla, E. (2017). Health benefits of methylxanthines in neurodegenerative diseases. Molecular nutrition & food research, 61(6), 10.1002/mnfr.201600670. https://doi.org/10.1002/mnfr.201600670
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Wang, X., Liu, F., Li, J., Yang, X., Chen, J., Cao, J., Wu, X., Lu, X., Huang, J., Li, Y., Zhao, L., Shen, C., Hu, D., Yu, L., Liu, X., Wu, X., Wu, S., & Gu, D. (2020). Tea consumption and the risk of atherosclerotic cardiovascular disease and all-cause mortality: The China-PAR project. European journal of preventive cardiology, 2047487319894685. Advance online publication. https://doi.org/10.1177/2047487319894685
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Bravo, L., Mateos, R., Sarriá, B., Baeza, G., Lecumberri, E., Ramos, S., & Goya, L. (2014). Hypocholesterolaemic and antioxidant effects of yerba mate (Ilex paraguariensis) in high-cholesterol fed rats. Fitoterapia, 92, 219–229. https://doi.org/10.1016/j.fitote.2013.11.007
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Gomes da Costa, A. M., Nogami, E. M., Visentainer, J. V., de Souza, N. E., & Garcia, E. E. (2009). Fractionation of aluminum in commercial green and roasted yerba mate samples ( Ilex paraguariensis St. Hil.) and in their infusions. Journal of agricultural and food chemistry, 57(1), 196–200. https://doi.org/10.1021/jf802808h
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Li, J., Zhao, H., Song, J. M., Zhang, J., Tang, Y. L., & Xin, C. M. (2015). A meta-analysis of risk of pregnancy loss and caffeine and coffee consumption during pregnancy. International journal of gynaecology and obstetrics: the official organ of the International Federation of Gynaecology and Obstetrics, 130(2), 116–122. https://doi.org/10.1016/j.ijgo.2015.03.033
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Milne, E., Greenop, K. R., Petridou, E., Bailey, H. D., Orsi, L., Kang, A. Y., Baka, M., Bonaventure, A., Kourti, M., Metayer, C., & Clavel, J. (2018). Maternal consumption of coffee and tea during pregnancy and risk of childhood ALL: a pooled analysis from the childhood Leukemia International Consortium. Cancer causes & control : CCC, 29(6), 539–550. https://doi.org/10.1007/s10552-018-1024-1
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Gambero, A., & Ribeiro, M. L. (2015). The positive effects of yerba maté (Ilex paraguariensis) in obesity. Nutrients, 7(2), 730–750. https://doi.org/10.3390/nu7020730
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Barroso, M. V., Graça-Reis, A., Cattani-Cavalieri, I., Gitirana, L. B., Valenca, S. S., & Lanzetti, M. (2019). Mate tea reduces high fat diet-induced liver and metabolic disorders in mice. Biomedicine & pharmacotherapy = Biomedecine & pharmacotherapie, 109, 1547–1555. https://doi.org/10.1016/j.biopha.2018.11.007
Gehe zur Quelle
Testberichte